IG Metall
IGMetall.de - Springe direkt:
Inhalt
     
Wiedereinstieg nach Elternzeit gut vorbereiten. Foto: cklingler / flickr.com

Tipp für den Job: Wiedereinstieg nach Elternzeit gut vorbereiten

Bewerben mit Baby

07.02.2011 Ι Frauen und auch Männer haben in der Babypause und Elternzeit wichtige Erfahrungen gesammelt. Trotzdem muss der Wiedereinstieg in den Beruf gut vorbereitet sein.

Bewerben mit Baby. Biggi Stahl

Eigentlich haben Eltern durch die Babypause und Elternzeit wichtige Sozialkompetenzen erworben: Sie sind flexibler, innovativ, behalten auch in stressigen Situationen den Überblick und können Konflikte besser lösen. Dennoch kann der berufliche Wiedereinstieg schwerfallen, vor allem, wenn man lange "draußen" war.

Profil erstellen
Egal, ob beim ehemaligen Arbeitgeber, in der gleichen Branche oder für eine völlig andere Tätigkeit, ob in Voll- oder in Teilzeit oder als Minijob: Vor der Stellensuche nach der Elternzeit steht zunächst eine ehrliche Selbsteinschätzung.
"Was will ich?"
"Wie beurteile ich meine Stärken und Schwächen?"
"Reichen meine Kenntnisse und Fähigkeiten in meinem Beruf noch aus?"
"Habe ich Weiterbildungen gemacht?"
"Wie mobil bin ich?"
Diese Fragen sollte man sich vorab stellen, um ein Profil zu entwickeln.

Bewerben
Wer seine Stärken und Schwächen kennt und weiß, was er will, der kann sich gezielter bewerben. Die Babypause in der Bewerbung nicht verstecken, sondern als zusätzliche Kompetenz betonen. Weitere gute Signale im Bewerbungsgespräch: Man hat einen Plan für die Kinderbetreuung und man hat sich fachlich fitgehalten. Zum Beispiel mit einer Fortbildung, Fachliteratur oder auch über den fortlaufenden Kontakt mit ehemaligen Kollegen oder Führungskräften.

Kampagnen

Für ein gutes Leben

Links und Zusatzinformationen
Lotsenportal für Frauen

Das Bundesfamilienministerium und die Bundesagentur für Arbeit unterstützt Frauen vor, während und nach dem Wiedereinstieg. Alle Informationen unter:

Wissen

Infos rund um die Elternzeit

  • Auch Arbeitnehmer in der Elternzeit dürfen zu Betriebsversammlungen gehen, denn ihr Teilnahmerecht bleibt bestehen. Mütter und Väter sollten es sich organisieren, dass sie von Kolleginnen und Kollegen oder vom
    Betriebsrat die Einladung erhalten.

  • Eine gute Chance, beruflich fit zu bleiben ist, im Betrieb als Urlaubs- oder Krankenvertretung einzuspringen oder bestimmte Projektarbeiten zu übernehmen. Denn auch in der Babypause ist eine Teilzeitbeschäfti- gung bis zu 30 Stunden die Woche möglich. Voraussetzung: Im Unternehmen arbeiten mehr als 15 Beschäftigte (ohne Auszubildende).
Servicebereich