Bitte aktiviere JavaScript in Deinem Browser, um die volle Funktionalität der Website nutzen zu können.

Die Geschichte der IG Metall
Für Demokratie, Mitbestimmung und Gerechtigkeit

Seit über 125 Jahren stehen wir an der Seite der Beschäftigten und gestalten die Arbeitswelt von heute und morgen.


Die Geschichte der IG Metall

Die Geschichte der Arbeiterbewegung

19. Jahrhundert

Ab den 1830er-Jahren verändert die Industrialisierung die Arbeitswelt: Massenproduktion verdrängt die handwerkliche Fertigung, Maschinen geben den Takt an. Die Arbeiterklasse ist schutz- und rechtlos. Für einen Hungerlohn schuften Erwachsene und Kinder täglich 14 Stunden und mehr in den Fabriken. Widerstand wird polizeistaatlich unterdrückt. Doch die Arbeiter organisieren sich. (Foto: IG Metall)

Jahrhundertwende

Mit der Industrialisierung wächst die Not der Arbeiterklasse. Doch die Gewerkschaften wehren sich und fordern kürzere Arbeitstage und freie Zeit für die körperliche Erholung. Allein von 1910 bis 1913 gibt es rund 9000 Streiks mit mehr als einer Million Beteiligten. Erst die Novemberrevolution bringt den Achtstundentag für alle, an sechs Tagen pro Woche. (Foto: Berliner Verlag/Archiv/pa)

Die 1920er-Jahre

Das Betriebsrätegesetz von 1920 verankert Rechte der Arbeiter in den Betrieben. Die Arbeitgeber rütteln immer wieder am Achtstundentag. In harten Arbeitskämpfen halten die Gewerkschaften dagegen. Doch in der Arbeiterklasse kommt es zu Richtungskämpfen. Die Weltwirtschaftskrise, die Inflation und steigende Arbeitslosigkeit stärken die nationalistischen Kräfte. (Foto: picture-alliance/akg-images)

1933–1945

Mit der Machtergreifung der Nationalsozialisten beginnt das vorläufige Ende der freien Gewerkschaften. Am 2. Mai 1933 stürmen die Faschisten die Gewerkschaftshäuser – wer nicht fliehen kann, wird erschossen oder verhaftet. Vielen Gewerkschaftern gelingt die Flucht in den Untergrund. Von dort aus, aber auch in Gefangenschaft leisten sie Widerstand. (Foto: iStock/ChiccoDodiFC)

Nachkriegszeit und 1950er-Jahre

Beschäftigte und ihre Betriebsräte bauen die Betriebe wieder auf. 1949 gründet sich die IG Metall nach dem Prinzip der Einheitsgewerkschaft – die gewerkschaftliche Spaltung der Arbeiterklasse in Sozialdemokraten, Kommunisten und Christen ist damit aufgehoben. 1956 setzt die IG Metall die Fünftagewoche durch und erkämpft die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall auch für Arbeiter. (Foto: DGB)

Die 1960er- bis 1980er-Jahre

Sie sind geprägt von Differenzen um mehr Geld, freie Zeit und Demokratie im Betrieb. Die IG Metall erstreitet Lohn- und Gehaltserhöhungen im zweistelligen Bereich und setzt Arbeitszeitverkürzungen, mehr Urlaub und Urlaubsgeld durch. Die gewerkschaftlichen Vertrauensleute werden gestärkt und per Tarifvertrag geschützt. 1984 gelingt der Einstieg in die 35-Stunden-Woche. (Foto: IG Metall)

1990er-Jahre

Nach der Wiedervereinigung bricht die ostdeutsche Industrie ein. Millionen Arbeitsplätze gehen verloren. Die folgende Krise sowie die steigende Arbeitslosigkeit prägen das Jahrzehnt. Strukturelle Veränderungen machen eine Bündelung der Kräfte nötig: Die IG Metall fusioniert mit den Gewerkschaften Textil-Bekleidung und Holz und Kunststoff. (Foto: Foto: iStock/NatalyaLucia)

Die Jahrtausendwende

Beschäftigungssicherung, Altersteilzeit, Übernahme der Ausgebildeten und der Kampf gegen den Missbrauch von Leiharbeit sind Schwerpunkte im neuen Jahrtausend. Während der Finanz- und Bankenkrise 2009 verhindern tarifliche Kurzarbeit und Arbeitszeitverkürzung mit teilweisem Entgeltausgleich die schlimmsten Auswirkungen für die Beschäftigten in Deutschland. (Foto: iStock/bluejayphoto)

Digitalisierung und Industrie 4.0

Heute und morgen

Mehr denn je gilt es, die verbindliche Beteiligung der Beschäftigten in der betrieblichen Kultur zu verankern. Tarifbindung, mehr betriebliche und auch soziale Gerechtigkeit, Anspruch auf Qualifizierung, mehr Zeitsouveränität oder die Gestaltung der digitalen Arbeitswelt sind anspruchsvolle Herausforderungen. Wir nehmen sie an. (Foto: IG Metall)

neu auf igmetall.de
Beschäftigte demonstrieren während der Kfz-Tarifrunde 2018
Tarifabschlüsse HandwerkSo viel gibt es ab 2023 im Handwerk

Handwerksgewerke Metall, Elektro, Heizung, Textil und Holz: Die letzten Tarifabschlüsse bringen den Beschäftigten gute Einkommenszuwächse. Wir geben Auskunft, wie viel es 2023 im Handwerk gibt.

Warnstreikaktion in Berlin am 08.11.2022
Tarifrunde Metall und Elektro 20221500 Euro netto - Inflationsausgleichsprämie kommt jetzt

Jetzt gibt es 1500 Euro netto Extra für die Beschäftigten in der Metall- und Elektroindustrie. Das hat die IG Metall im November durchgesetzt, neben dauerhaften Tariferhöhungen. Die "Inflationsausgleichsprämie" wird in der Regel in zwei Tranchen ausbezahlt: 750 Euro jetzt, 750 Euro Ende Februar.

Podcast „Maloche und Malibu“
 Podcast „Maloche und Malibu“Adrenalin IST Frauensache

Was tun, wenn mein Chef mich mobbt? Welcher war der größte Streik der Geschichte? Im Podcast „Maloche und Malibu“ besprechen wir die großen Fragen der Arbeitswelt. Unsere elfte Folge trägt den Titel „Adrenalin IST Frauensache“.

Wehende IG Metall-Fahnen.
Tarifabschluss Edelmetallindustrie 20235,2 Prozent plus 3,3 Prozent und 3000 Euro auch für Edelmetaller

Mehr Geld für Schmuck: Die Entgelte in der Edelmetallindustrie steigen ab September um 5,2 Prozent, ab August 2024 um weitere 3,3 Prozent. Dazu kommt eine steuerfreie Inflationsprämie von 3000 Euro. Die erste Hälfte gibt es bis März, weitere 1500 Euro dann bis März 2024.

IG Metall-App auf dem Handy mit Schichtkalender
Tutorial zum SchichtkalenderSchichtkalender in der IG Metall-App bearbeiten - so geht's

Wann habe ich Früh-, wann Spätschicht - und wann frei? Der Schichtkalender der IG Metall-App hilft Dir, den Überblick zu behalten. Hier erklären wir die einzelnen Funktionen in einem kurzen Tutorial.

.
Vestas-Techniker fordern Tarifvertrag12 Wochen Streik bei Vestas – mehr Windkraft nur mit Tarif

Die Servicetechniker des Windradbauers Vestas wollen endlich einen Tarifvertrag. Die Löhne sind in den letzten Jahren kaum gestiegen. Doch das Management weigert sich. Dabei sucht Vestas händeringend Fachkräfte, um tausende Windräder für die Energiewende zu bauen.

Wehende IG Metall-Fahnen.
Ford weitet Kahlschlag ausFord: Jetzt soll auch die Produktentwicklung rasiert werden

Mehr als 3000 Arbeitsplätze sind jetzt auch in Köln in Gefahr. Nach Saarlouis plant das Ford-Management nun auch den Kahlschlag in Köln und Aachen. Die IG Metall droht mit empfindlichen Maßnahmen, sollte das Management seine Entscheidung nicht revidieren.

Wuntereinbruch und Stau auf den Autobahnen
Wintereinbruch und ArbeitswegZu spät wegen Eis und Schnee?

Der Winter hat sich wieder in vielen Regionen zurückgemeldet – und sorgt mancherorts für Chaos. Eis und Schnee können sich auch auf den Weg zur Arbeit auswirken. Gewerkschaftsjurist Dr. Till Bender erklärt, was Beschäftigte beachten müssen.

Küstenaktionstag am 16.11.2022 in Hamburg Altona
AusblickDiese Tarifrunden erwarten uns 2023

Auch 2023 kämpfen wir für höhere Entgelte. Die erste größere Tarifrunde startet bereits im Februar.

Junger Delegierte stimmt auf dem Gewerkschaftstag 2019 der IG Metall über einen Antrag ab
Gewerkschaftstag 2023Einstimmung auf den Gewerkschaftstag

Im Oktober werden die Weichen für die kommenden vier Jahre gestellt: Der 25. Gewerkschaftstag der IG Metall steht an. Wir informieren Euch jetzt schon darüber, wer daran teilnehmen kann, wie die Delegierten gewählt werden und was sonst so ansteht.

Auszubildender in einer Schreinerei im Gespräch
Neue AusbildungsplatzzahlenWohin sind 50.000 Ausbildungsplätze verschwunden?

Ohne Auszubildende fehlen uns erst recht die Fachkräfte von morgen. Trotzdem zeigen die neuesten Ausbildungszahlen, wie schlecht es um die Zukunft der dualen Ausbildung steht. Das muss sich ändern.

Kfz-Tarifbewegung 2021 Feuerbach (BaWü)
Kfz-Tarifrunde 2023Mit Power in die Kfz-Tarifrunde

Im Kfz-Handwerk laufen viele Betriebe auf Hochtouren. Die Beschäftigten erbringen dafür täglich ihren Einsatz und erwarten mehr Geld. Jetzt geht es mit voller Kraft in die Tarifrunde.

IG Metall vor Ort
Beratung, Service, Hilfe

Noch Fragen? Informiere Dich bei Deiner zuständigen IG Metall Geschäftsstelle.

Newsletter bestellen