Tarifrunde Holz und Kunststoff 2023/2024
Holz und Kunststoff: mehr Geld - auch in Berlin und Brandenburg

2300 Euro Inflationsausgleichsprämie in diesem Jahr, sowie 6 Prozent mehr Geld ab Januar 2025 und weitere 3,9 Prozent ab September 2025. DIe IG Metall hat nun auch einen Tarifabschluss in der Holz- und Kunststoffindustrie in Berlin und Brandenburg erzielt.

24. Januar 202424. 1. 2024 |
Aktualisiert am 11. April 202411. 4. 2024


Als letztes Tarifgebiet hat die IG Metall nun auch in der Holz und Kunststoff verarbeitenden Industrie in Berlin und Brandenburg ein Tarifergebnis erzielt. In Berlin und Brandenburg sind die bisherigen Entgelttarife erst am 30. März ausgelaufen, anders als in den anderen elf Tarifgebieten, wo die Laufzeit der Tarife bereits Ende November oder Dezember 2023 endete. 

Das Tarifergebnis in Berlin und Brandenburg:

Wie in den anderen Tarifgebieten gibt es eine steuer- und abgabenfreie Inflationsausgleichsprämie (IAP) von bis zu 2300 Euro im Jahr 2024 in zwei Tranchen, die zusammen mit dem jeweiligen Monatsentgelt netto ausbezahlt werden:

  • Mai 2024: 1150 Euro IAP I
  • August 2024: 1150 Euro IAP II

Arbeitgeber und Betriebsrat können auch andere Auszahlungszeitpunkte und Stückelungen vereinbaren, jedoch muss die komplette Inflationsausgleichsprämie (IAP) bis November 2024 ausgezahlt sein.

Ab Januar 2025 steigen dann die monatlichen Entgelte in zwei Stufen:

  • Januar 2025: 6 Prozent mehr 
  • September 2025: 3,9 Prozent mehr

Die monatlichen Ausbildungsvergütungen erhöhen sich ab Januar 2025 um 100 Euro.

Die Entgelttarife und Ausbildungsvergütungen können mit einer Laufzeit von 21 Monaten frühestens zum 31. Dezember 2025 gekündigt werden. Dann kann die IG Metall wieder weitere Entgelterhöhungen durchsetzen.

Mit diesem Tarifabschluss rücken die Entgelte etwas näher an die anderer Tarifgebiete heran. Das Eckentgelt für ausgebildete Facharbeiter beträgt mit der zweiten Erhöhungsstufe von 3.9 Prozent im September 2025 dann 2992 Euro brutto im Monat.


Die Tarifergebnisse in den anderen Tarifgebieten

Wie auch jetzt in Berlin und Brandenburg gibt es in den anderen Tarifgebieten Inflationsausgleichsprämien (IAP) von bis zu 2300 Euro netto im Jahr 2024, in der Regel in zwei Stückelungen:

  • März 2024: 1150 Euro IAP I
  • September 2024: 1150 Euro IAP II

Auszubildende erhalten in der Regel die halbe IAP, in einigen Tarifgebieten auch die volle.

Im Herbst 2024 und im Sommer 2025 steigen dann die monatlichen Entgelte.

  • September / Oktober 2024 (je nach Tarifgebiet): 5 Prozent mehr Lohn und Gehalt
  • Juni / Juli 2025 (je nach Tarifgebiet): 3 Prozent mehr Lohn und Gehalt.

In Thüringen und Sachsen kommen noch einmal ähnlich wie in Berlin und Brandenburg ein paar Prozente zur Angleichung obendrauf.  

Die Ausbildungsvergütungen erhöhen sich gleichermaßen jeweils zum Ausbildungsbeginn – je nach Tarifgebiet im August oder September.

Die Tarifverträge haben eine Laufzeit von 23 Monaten und können erstmals zum 31. Oktober 2025 gekündigt werden. Ab dann sind wieder weitere Entgelterhöhungen drin.
 

Regionale Verhandlungsergebnisse

Anders als etwa in der Metall- und Elektroindustrie gibt es in der Holz und Kunststoff verarbeitenden Industrie keinen Pilotabschluss, der in den anderen Tarifgebieten in allen Facetten übernommen wird. Dazu ist die Zusammensetzung der Betriebe in den einzelnen Tarifgebieten zu unterschiedlich (mehr Möbelindustrie in Niedersachsen, viele Caravanhersteller in Baden-Württemberg). Gleichzeitig existiert kein starker Arbeitgeber-Gesamtverband. Die regionalen Arbeitgeberverbände sind autonomer.

Details zu den bisherigen regionalen Verhandlungsergebnissen:

Niedersachsen/Bremen

Baden-Württemberg

Bayern

Rheinland-Pfalz

Sachsen-Anhalt

Westfalen-Lippe

Hamburg

Hessen

Thüringen

Sachsen (folgt noch)

14 000 Beschäftigte haben sich bundesweit an den Warnstreiks der IG Metall in der Holz und Kunststoff verarbeitenden Industrie beteiligt.

 

 

Mitglied werden
Werde Teil einer starken Gemeinschaft

Von Rechtsschutz in arbeits- und sozialrechtlichen Angelegenheiten bis zu gerechten Löhnen und Gehältern – wir kümmern uns persönlich und zuverlässig um unsere Mitglieder.

Online beitreten
Neu auf igmetall.de

Newsletter bestellen