IG Metall
IGMetall.de - Springe direkt:
Inhalt
     
Q-Cells Tochter Solibro: IG Metall plant weitere Aktionen. Foto: Solar-Info Nr. 5

Q-Cells Tochter Solibro: IG Metall plant weitere Aktionen

Solibro-Geschäftsleitung verweigert sich Gesprächen

24.11.2010 Ι Die Geschäftsleitung von Solibro weigert sich offenbar, mit der IG Metall Tarifverhandlungen aufzunehmen. Die IG Metall in Dessau hatte das Management mehrmals aufgefordert, mit ihr über Tarifstandards zu verhandeln. Jetzt plant die IG Metall weitere Aktionen bei Solibro, um die Chefs an den Verhandlungstisch zu bewegen.

Der erste Warnstreik in der mitteldeutschen Solarbranche war ein voller Erfolg. Mehr als 180 Beschäftigte der Q-Cells-Tochter Solibro demonstrierten am 15. November sehr eindrucksvoll, dass sie die Tarifbindung wollen.

Bedenkzeit ist abgelaufen
Trotz Warnstreik und trotz mehrmaliger Gesprächsaufforderung: Die IG Metall wartet noch immer auf ein Signal der Geschäftsleitung zur Aufnahme von Tarifverhandlungen. Norbert Kuck, Verhandlungsführer der IG Metall, hat für das Verhalten der Solibro-Chefs kein Verständnis: "In Vorgesprächen mit der Chefetage von Solibro und Q-Cells war vom Management um zwei Wochen Bedenkzeit gebeten worden. Am 17. November lief diese Frist ab. Gerührt haben sich die Geschäftsführer bislang nicht. Es scheint, als wollten die Manager die Verhandlungen zur Tarifbindung aussitzen. Wenn Solibro auf Dauer wettbewerbsfähig sein will, müssen gute Tarifentgelte gezahlt werden."

Mitgliederversammlungen zum weiteren Vorgehen
Sein Gewerkschaftskollege und Erster Bevollmächtiger der IG Metall in Dessau, Manfred Pettche, zeigte sich ebenfalls enttäuscht: "Versprochen wurde, uns Bescheid zu geben. Diese Zusage ist nicht eingehalten worden. Das hat zur Konsequenz, dass wir über weitere Aktionen entscheiden." Die Verweigerungshaltung und Ignoranz gegenüber den berechtigten Anliegen der Beschäftigten sei unerträglich.

Für den heutigen Mittwoch hat die IG Metall zu Mitgliederversammlungen der Firma Solibro eingeladen. Dort soll über das weitere Vorgehen beraten werden.

Tarif- statt Dumpinglöhne sichern Zukunft
Die Solarindustrie gilt als Zukunftsbranche und wird öffentlich gefördert. Die Arbeits- und Leistungsbedingungen in dieser Branche sind allerdings keineswegs zukunftsweisend: So erhält ein Facharbeiter bei der Q-Cells-Tochter Solibro zur Zeit ein Stundenentgelt von 8,33 Euro brutto. Das Tarifentgelt liegt demgegenüber bei 14 Euro. Während die Arbeitgeber in der Metall- und Elektroindustrie erkannt haben, dass die Niedriglohnstrategie der letzten Jahre in Sachsen-Anhalt gescheitert ist, gilt in der Solarbranche weiterhin das Prinzip der Dumpinglöhne. Dabei verkennen die Arbeitgeber, dass nur mit guten Tariflöhnen Fachkräfte gehalten und geworben werden können.

Themen

Alles rund um Ihren Arbeitsplatz.

Links und Zusatzinformationen
Tarifinfo
Einkommen, Urlaub und mehr ...

Was steht mir zu? Achtung: Nur Gewerkschaftsmitglieder haben einen Rechtsanspruch auf tarifliche Leistungen.

Aktuelles aus den Betrieben
Servicebereich