Bitte aktiviere JavaScript in Deinem Browser, um die volle Funktionalität der Website nutzen zu können.

#homeofficemussfair
Die Arbeit im Homeoffice gemeinsam gut gestalten

Die Coronakrise hat zu einem Digitalisierungsschub geführt. Viele Beschäftigte arbeiten im Homeoffice. Jetzt geht es darum, die Erfahrungen der Kolleginnen und Kollegen zu nutzen. Für bessere Regelungen und um Mitglieder zu gewinnen.

Die Coronapandemie hat zu einem Digitalisierungsschub geführt, viele Beschäftigte wurden pandemiebedingt ins Homeoffice geschickt. Die Beschäftigtenbefragung der IG Metall zeigt: Die überwiegende Mehrheit der Beschäftigten schätzt das Arbeiten im Homeoffice. Die Rahmenbedingungen müssen aber stimmen. Das tun sie nicht immer und überall. Nach einer von der IG Metall in Auftrag gegebenen Forsa-Umfrage arbeiten 48 Prozent ­aller Beschäftigten im Home­­office nicht in einem Arbeitszimmer. 50 Prozent der Befragten arbeiten – zumindest teilweise – mit eigenen Geräten. Bei nur 12 Prozent hat der Arbeitgeber Kosten übernommen.


Initiative „Homeoffice muss fair.“

Höchste Zeit aktiv zu werden. Höchste Zeit, zu handeln – und gemeinsam mobiles Arbeiten zu gestalten. Höchste Zeit, viele Kolleginnen und Kollegen von einer Mitgliedschaft zu überzeugen und für die IG Metall zu gewinnen. Das ist das Ziel der Initiative „Homeoffice muss fair.“

Um etwas gestalten zu können, ist vorab eine gründliche Bestandsaufnahme wichtig. Elementar dafür ist, die Beschäftigten möglichst früh zu beteiligen und sie zu fragen, was für Erfahrungen sie im Homeoffice machen, was gut klappt, wo es hakt, was angegangen werden muss. Auch vor dem Hintergrund, dass viele Arbeitgeber derzeit gern über Homeofficeregelungen verhandeln wollen, nicht zuletzt, um Büroflächen zu sparen.


Beschäftigte beteiligen

Für eine detaillierte Bestandsaufnahme der Situation, die die Kolleginnen und Kollegen derzeit im Homeoffice erleben, hat die IG Metall nun eine Befragung gestartet und dafür einen Online-Fragebogen entworfen: Es ist uns wichtig, die Beschäftigten im Homeoffice mit diesem Fragebogen zu erreichen, sie zu beteiligen. Wir wollen die Erfahrungen und Erwartungen der Beschäftigten wissen, wir wollen sie systematisch erfassen und auswerten. Unser Fragebogen enthält 13 Fragen, bis zu drei Fragen können individuell angepasst werden. Natürlich ist Datenschutz gewährleistet. Aber trotz der Anonymisierung besteht die Möglichkeit zur freiwilligen Kontaktdatenangabe.

Mit der Initiative „Homeoffice muss fair.“ ist die IG Metall an den Start gegangen, um das durch Corona ausgelöste Massenphänomen des Homeoffice mit einem Ansprachekonzept begegnen zu können. Wir wollen die Kolleginnen und Kollegen zu ihren Erfahrungen befragen, gemeinsam mit ihnen Lösungsansätze für das zukünftige Arbeiten entwickeln und sie als neue Mitglieder gewinnen. Denn es gilt nach wie vor – nur gemeinsam sind wir stark.

 

Zum Thema
neu auf igmetall.de
Knapp 1000 Beschäftigte von dem Stahlrohr-Hersteller Vallourec ziehen vor die Konzernzentrale nach Paris
Stahl-Unternehmen Vallourec plant SchließungJetzt wird für den Sozialtarifvertrag gekämpft

Nach Brasilien soll die Produktion der Stahlrohre verlagert werden – in Düsseldorf und Mülheim stehen dafür 2500 Arbeitsplätze auf dem Spiel. Das Unternehmen Vallourec plant die Schließung der beiden Werke. Doch die Belegschaft hat zuvor in Paris mit 1000 Beschäftigten ihre Geschlossenheit gezeigt.

Umwelt, Energie, Solar, Solarenergie, Solarkraftwerk
Ratgeber HautschutzArbeiten im Freien – Schutz vor UV-Strahlung

Viele Beschäftigte arbeiten häufig im Freien - zum Beispiel auf Werften, an Windkraftanlagen oder in der Photovoltaikbranche. Damit sind sie im Beruf oft Stunden intensiver Sonnenbestrahlung ausgesetzt. Wir geben Tipps, wie Du Dich vor ultravioletter Strahlung schützen kannst.

Arbeiter in einer Gießerei
Tarifrunde Eisen und Stahl 2022Erste Verhandlung im Osten endet ergebnislos

Auch im Osten reagieren die Arbeitgeber mit 2100 Euro Einmalzahlung auf die Forderung der IG Metall. Birgit Dietze, Verhandlungsführerin der IG Metall, weist das Angebot als „nicht vereinbar“ zurück. Die Beschäftigen der ostdeutschen Stahlindustrie wollen 8,2 Prozent mehr Geld.

Ingenieur steuert mit Tablet einen Schweißroboter
Kostenlose Tickets für die Hannover Messe 2022IG Metall lädt ihre Mitglieder zur Messe ein

Vom 30. Mai bis 2. Juni 2022 findet die Hannover Messe statt – in diesem Jahr wieder in Präsenz. IG Metall-Mitglieder laden wir mit kostenlosen E-Tickets zum Messebesuch ein.

Fairwandel-Aktionstag in Bremen
Tarifrunde Eisen und Stahl 2022Verhandlungsauftakt: Unzureichendes Angebot der Arbeitgeber

Mit einer Einmalzahlung in Höhe von 2100 Euro stapeln die Stahl-Arbeitgeber zum Verhandlungsauftakt im Nordwesten deutlich zu niedrig. IG Metall und Beschäftigte fordern eine prozentuelle Entgelterhöhung. Wirtschaftlich steht die Stahlindustrie aktuell gut da.

Ganztägiger Warnstreik aller Musashi-Standorte am 25. April 2022
Zukunftstarifvertrag bei MusashiArbeitsplätze gesichert und Zukunftsmodell erstritten

Mit Warnstreiks haben sie Druck gemacht, nun hat der Arbeitgeber eingelenkt. Für die über 2000 Beschäftigten des Autozulieferers Musashi haben IG Metall und Arbeitgeber sich auf einen Zukunftstarifvertrag geeinigt. Somit wird nicht nur Beschätigung gesichert, sondern auch die Zukunft der Produktion.

Frau mit einer orangenen Weste auf einem Streik
IG Metall WerbeaktionTarifbewegungen 2022 – Mehr für mehr Prozente!

Wir sind viele, wollen aber noch stärker werden. Denn: Gemeinsam können wir bei den anstehenden Tarifbewegungen mehr erreichen. Wenn Du Kolleginnen und Kollegen für eine Mitgliedschaft gewinnst, bedanken wir uns mit einem tollen Geschenk bei Dir.

MV Werften Aktion am 9. Mai in Wismar
Nordex Werk und MV-Werften erhaltenDeutschlands Energieplan droht zu scheitern

Deutschland soll bei der Energie unabhängiger von Russland werden und gleichzeitig klimaneutral. Durch die Schließung des letzten deutschen Rotorenwerks von Windkraftanlagenbauer Nordex und der Insolvenz der MV Werften droht dieser Plan zu scheitern.

Mitarbeiter mit Lernschwäche im Betrieb
Wahlen der Schwerbehindertenvertretungen 2022Von einer starken SBV profitieren alle Beschäftigten

Im Oktober und November stehen die Wahlen der Schwerbehindertenvertretungen an. Die Vorbereitungen laufen bereits. In vielen Betrieben werden Kandidatinnen und Kandidaten gesucht.

Textilarbeiterin, die Stoffrollen im Lager lagert
Tarifrunde Textil Ost 2022Insgesamt 5,6 Prozent mehr Geld plus höhere Sonderzahlungen

Mit zahlreichen Aktionen haben die Textilerinnen und Textiler im Osten dafür gekämpft, nun gibt es ein Verhandlungsergebnis. Die Entgelte steigen dauerhaft um insgesamt 5,6 Prozent und die für die Beschäftigten wichtige Altersteilzeit bleibt erhalten.

Vater spielt mit seinem Sohn vor dem Computer
Ratgeber Kita-StreikRechte und Pflichten berufstätiger Eltern

Die Gewerkschaft Verdi hat alle Beschäftigten in Kitas und Horten heute zu einem bundesweiten Warnstreik aufgerufen. Berufstätige Eltern müssen alternative Betreuungsmöglichkeiten finden. Dabei stellen sich viele Fragen: Muss mein Chef mir freigeben? Ist Homeoffice möglich?

Podcast „Maloche und Malibu“
 Podcast „Maloche und Malibu“Wasserstoff ist Zukunft

Was tun, wenn mein Chef mich mobbt? Welcher war der größte Streik der Geschichte? Im Podcast „Maloche und Malibu“ besprechen wir die großen Fragen der Arbeitswelt. Unsere zweite Folge beschäftigt sich mit dem Thema: „Wasserstoff ist Zukunft“.

Newsletter bestellen