IG Metall
IGMetall.de - Springe direkt:
Inhalt
     

Arbeitslexikon

A Ι B Ι C Ι D Ι E Ι F Ι G Ι H Ι I Ι J Ι K Ι L Ι M Ι N Ι O Ι P Ι Q Ι R Ι S Ι T Ι U Ι V Ι W Ι X Ι Y Ι Z

Inklusion

"Inklusion", von lateinisch "includere, einschließen", bedeutet im sozialpolitischen Sinn: Menschen mit Behinderung in der Mitte der Gesellschaft, in Schule und Betrieb teilhaben lassen, statt sie auszuschließen und an den Rand zu drängen. "Inklusion" geht über den Begriff "Integration" hinaus. Integration heißt: Bereits in Behinderteneinrichtungen "Aussortierte" nachträglich wieder in Schulen und Betrieben des "normalen" Systems eingliedern. Bei der Inklusion jedoch gibt es erst gar kein "raus".

Neues Menschenrecht
Seit 2006 ist die Inklusion in einer UN-Behindertenrechtskonvention vorgeschrieben. Seit März 2009 ist die Konvention auch in Deutschland als Gesetz umgesetzt. Behinderte sind nicht mehr nur Fürsorge- oder Problemfälle, sondern Bürger. Das bedeutet: keine Barrieren im öffentlichen Leben, keine Zwangseinweisung in Sonderschulen mehr - und: Betriebe müssen bei Personalplanung und Arbeitsgestaltung Behinderte von Anfang an mit einplanen.

Deutschland hinkt bei der Inklusion international noch hinterher. Menschen mit Behinderung werden immer noch in speziellen Kindergärten und Schulen isoliert. Nur wenige finden den Weg in den ersten Arbeitsmarkt. Die meisten landen in Behindertenwerkstätten. In der Metallindustrie, vor allem in der Autoindustrie, haben Schwerbehindertenvertreter und Betriebsräte in den letzten Jahren zahlreiche Verbesserungen und eine Erhöhung des Anteils behinderter Beschäftigter erreicht.

Inklusion in der Metall- und Autoindustrie
Gerade in der Autoindustriemüssen auch die Unternehmen Interesse an mehr Inklusion haben: Das Durchschnittsalter der Belegschaften liegt längst über 40 Jahren - und steigt weiter. Und mit dem Alter nehmen auch die gesundheitlichen Einschränkungen zu. Behinderungsgerechte Personalplanung und Arbeitsgestaltung ist daher immer auch "alternsgerecht" und existenziell für die Produktion der Zukunft. "Inklusion" ist somit nicht nur menschenrechtlich sinnvoll, sondern auch wirtschaftlich.



Mehr zum Thema:
Hintergründe und Projekte zur Inklusion auf der Webseite der Behindertenbeauftragten der Bundesregierung:
www.alle-inklusive.behindertenbeauftragte.de.

Themen

Alles rund um Ihren Arbeitsplatz.

Links und Zusatzinformationen
Servicebereich