IG Metall
IGMetall.de - Springe direkt:
Inhalt
     

Arbeitslexikon

A Ι B Ι C Ι D Ι E Ι F Ι G Ι H Ι I Ι J Ι K Ι L Ι M Ι N Ι O Ι P Ι Q Ι R Ι S Ι T Ι U Ι V Ι W Ι X Ι Y Ι Z

Ausbildungsvergütung

Wie hoch muss die Ausbildungsvergütung sein?
Das Berufsbildungsgesetz schreibt vor, dass der Arbeitgeber verpflichtet ist, dem Auszubildenden eine angemessene Vergütung zu zahlen (§ 17 BBiG). Ab welchem Betrag eine Vergütung angemessen ist, sagt das Gesetz nicht. Gibt es einen Tarifvertrag, ist die Sache einfach: Findet ein Tarifvertrag auf das Ausbildungsverhältnis Anwendung, gilt die darin vereinbarte Ausbildungsvergütung stets als angemessen. Die Vergütung muss nach dem Lebensalter des
Auszubildenden und mit fortschreitender Berufsausbildung, mindestens jährlich, ansteigen. Sofern keine Tarifregelung vorliegt, ist zu empfehlen, sich an einer branchenverwandten Vergütung zu orientieren oder sich an vergleichbare Tarife anzulehnen. Auch bei bestehender Tarifbindung steht es den Vertragsparteien frei, eine über den tariflich festgelegten Sätzen liegende Ausbildungsvergütung zu vereinbaren.

 April 2014

Themen

Alles rund um Ihren Arbeitsplatz.

Links und Zusatzinformationen
Servicebereich