IG Metall
IGMetall.de - Springe direkt:
Inhalt
     

Tariflexikon

A Ι B Ι C Ι D Ι E Ι F Ι G Ι H Ι I Ι J Ι K Ι L Ι M Ι N Ι O Ι P Ι Q Ι R Ι S Ι T Ι U Ι V Ι W Ι X Ι Y Ι Z

Ergänzungstarifvertrag


Ein Ergänzungstarifvertrag ist ein zusätzlicher Tarifvertrag zum Flächentarifvertrag mit (verbandsangehörigen) Unternehmen . Er enthält unternehmensspezifische Regelungen (zum Beispiel zur Arbeitszeit, Qualifizierung, Entgeltgrundsätzen, Beschäftigungssicherung). Innergewerkschaftlich wird der Begriff "Ergänzungstarifvertrag" zum Teil fälschlich für Sondertarifverträge benutzt.

Beispiele

  • Rahmentarifvertrag IG Metall Bezirksleitung Küste ./. Fa. Sauer-Danfoss vom 21.08.1998/13.12.2001 (Arbeitszeit-Dauer, flexible Arbeitszeitregelung)
  • Tarifvertrag IG Metall Bezirksleitung Küste ./. Fa. Dagma, Lübeck, vom 09.06.2001 (Betriebsstilllegung, Qualifizierungsgesellschaft, Sozialplan)
  • Ergänzungstarifvertrag für Beschäftigte von debis-Unternehmen vom 09.09.1999


Zum Nachlesen

  • IG Metall Küste, Qualifizieren statt entlassen, Hamburg 1998
  • Oberberg/Schoof, AiB 2002, Seite 169 ff.
  • Rübke, Der betriebliche Ergänzungstarifvertrag (Sinitec), Frankfurt 1999
  • Teichmüller/Schulz, in: Wagner, Interventionen wider den Zeitgeist, 2001, Seite 194 ff.
  • Wendeling-Schröder, NZA 1998, Seite 624 ff.
  • WSI, Tarifhandbuch 2003, Seite 274
  • Zabel, AiB 1998, Seite 615 ff.
  • a.A. Buchner, DB Beilage zu Heft 9/2001; Lieb, DB 1999, Seite 2058 ff.
  • Arbeitsgericht Lübeck vom 29.05.2001 - 6 Ga 21/01 - AiB 2002, Seite 122
  • Landesarbeitsgericht Schleswig-Holstein vom 27.03.2003 - 5 Sa 137/03 -

Tarif

Lohn, Gehalt und mehr.

Links und Zusatzinformationen
WSI-Glossar zur Tarifpolitik

Von "Abschlussrate" bis "Zulage"´- das WSI-Tarifarchiv bietet ein Glossar mit Fachbegriffen rund um das Tarifsystem in Deutschland.

Servicebereich