Termine der Tarifbewegung 2021
So läuft die Tarifbewegung

Metall- und Elektroindustrie, Textil- und Bekleidungsindustrie, Eisen- und Stahlindustrie: Für drei Branchen verhandeln wir neue Tarifverträge. Hier findest Du die Zeitpläne mit den wichtigsten Terminen der Tarifbewegung 2021.


Termine Metall- und Elektroindustrie

In der Metall- und Elektroindustrie verhandelt die IG Metall regional. Das heißt, in jedem Tarifgebiet gibt es gesonderte Verhandlungen mit den regionalen Arbeitgeberverbänden.

Die Diskussion über Forderungen für die Verhandlungen in den einzelnen Tarifgebieten findet in den regionalen Tarifkommissionen statt. Die Mitglieder der Tarifkommission sind überwiegend Betriebsräte und Vertrauensleute der IG Metall in den Betrieben. Sie bringen die Probleme der IG Metall-Mitglieder und Vertrauensleute aus ihren Betrieben in die Diskussion ein.

Am 15. Oktober haben die Tarifkommissionen der einzelnen Metall-Tarifgebiete erstmals die bisherigen Diskussionen und Forderungsinhalte zusammengefasst.

Am 9. November gibt der Vorstand der IG Metall auf Basis der bisherigen Diskussion eine Empfehlung für konkrete tarifliche Forderungen ab. Auf Basis der Empfehlung geht dann die Diskussion in den Betrieben weiter.

Am 17. November beschließen die Tarifkommissionen dann ihre konkreten tariflichen Forderungen.

Am 26. November verabschiedet dann der Vorstand der IG Metall abschließend und formal die Forderungen der IG Metall für die regionalen Tarifverhandlungen.

Ab Mitte Dezember verhandeln dann die regionalen Verhandlungskommissionen mit den regionalen Arbeitgeberverbänden der Metall- und Elektroindustrie über ihre Tarifforderungen. Die Verhandlungskommissionen bestehen aus Mitgliedern der Tarifkommission. Die Verhandlungsführung übernehmen die jeweiligen Bezirksleiter der IG Metall.

Am 31. Dezember laufen die regionalen Metall-Tarifverträge über Entgelte und Ausbildungsvergütungen aus. Laut Schieds- und Schlichtungsabkommen für die Metallindustrie gilt jedoch noch bis einen Monat nach Auslaufen der Entgelt-Tarifverträge Friedenspflicht.

Die Friedenspflicht verlängert sich jedoch noch um einen weiteren Monat:

Die Tarifkommissionen haben am 15. Oktober 2020 neben der Kündigung der Entgelt-Tarifverträge ebenfalls die Tarifverträge zur Beschäftigungssicherung gekündigt, um auch in dieser Tarifrunde bessere Regelungen zur Sicherung von Arbeitsplätzen durchsetzen zu können. Diese haben eine längere Kündigungsfrist – und laufen erst am 31. Januar 2021 aus.

Gemäß der sogenannten „Rührei-Theorie“ sind arbeitsrechtlich alle Forderungsbestandteile (die einzelnen Eier) als Teil einer Gesamt-Forderung (das Rührei) zu sehen. Das bedeutet unter anderem: Arbeitskampfmaßnahmen sind erst dann möglich, wenn wirklich alle Tarifverträge, über die die IG Metall verhandeln will, ausgelaufen sind.

Somit endet die Friedenspflicht in der IG Metall- und Elektroindustrie am 1. März 2021.


Termine Textil- und Bekleidungsindustrie

In der Text- und Bekleidungsindustrie verhandelt eine zentrale Verhandlungskommission der IG Metall bundesweit mit den Arbeitgebern. Auch in der zentralen Verhandlungskommission sitzen überwiegend Betriebsräte und Vertrauensleute der IG Metall aus den Betrieben.

Die zentrale Verhandlungskommission hat am 6. Oktober die Diskussionen zu Tarifforderungen aus den Betrieben zusammengefasst. Nach Empfehlung des IG Metall-Vorstands am 9. November beschließen auch in der Textilindustrie die regionalen Tarifkommissionen Mitte bis Ende November ihre regionalen Forderungen, die der Vorstand dann am 26. November verabschiedet.

Mitte Dezember starten dann die zentralen Tarifverhandlungen in der Textil- und Bekleidungsindustrie.

Die Entgelt-Tarifverträge laufen am 31. Januar 2021 aus. Anders als in der Metall- und Elektroindustrie gibt es kein Schieds- und Schlichtungsabkommen – und auch keine weiteren Tarifverträge in Kündigung, sodass damit auch die Friedenspflicht am 31. Januar endet.


Termine Eisen- und Stahlindustrie

In der Eisen- und Stahlindustrie geht es zwei Monate später los. Die bisherige Planung:

Am 15. Dezember eröffnet die Tarifkommission für die nordwestdeutsche Eisen- und Stahlindustrie die Forderungsdebatte. Die Verhandlungsführung übernimmt die Bezirksleitung der IG Metall in Nordrhein-Westfalen.

Am 11. Januar 2021 beschließt die Tarifkommission die Kündigung der Tarife.

Am 27. Januar 2021 stellt die Tarifkommission ihre konkrete tarifliche Forderung auf. Auch hier bestätigt und entscheidet abschließend der IG Metall-Vorstand.

Die Friedenspflicht endet am 28. Februar 2021.

 

 

 


Mehr zu den einzelnen Tarifrunden

Tarifrunden

Neu auf igmetall.de

Newsletter bestellen