Jugend Meine IG Metall Mitglied werden

Metall und Elektro: Angleichung Arbeitszeit Ost
Auch im Osten: 35-Stunden reichen

Streit um die Einführung der 35-Stunden-Woche in der ostdeutschen Metallindustrie: Die Arbeitgeber wollen keinen verbindlichen tariflichen Zeitplan – sondern lieber betrieblich verhandeln. Wir bestehen auf einen Tarifvertrag und machen dafür Druck mit einer Aktionswoche in den Betrieben.


Das nächste Gespräch am 21. Mai wird entscheidend sein. Bis dahin erwarten wir, dass sich die Arbeitgeber bewegen. „Eine Einigung um jeden Preis wird es mit uns nicht geben“, sagt Olivier Höbel, Bezirksleiter der IG Metall Berlin-Brandenburg-Sachsen.


35 – im Osten wie im Westen

In den laufenden Gesprächen mit den Arbeitgebern haben wir einen Vorschlag zur Umsetzung der 35-Stunden-Woche im Osten gemacht. Wir wollen eine verbindliche Regelung für Alle und lehnen den Versuch der Arbeitgeber ab, die Entscheidung auf die betriebliche Ebene zu verlagern. Spätestens 2030 soll die 35 in allen Betrieben stehen – das ist vernünftig, das ist machbar und das ist unser Ziel.

Mit einer Aktionswoche machen wir jetzt weiter Druck. Bis zum 10. Mai beteiligen sich Metallerinnen und Metaller in den IG Metall-Bezirken Berlin-Brandenburg-Sachsen, Küste, Niedersachsen-Sachsen-Anhalt und Mitte an Aktionen vor und in den Betrieben.

Wenn auch Du die Kolleginnen und Kollegen unterstützen möchtest: Hier kannst Du Dich an der Foto-Aktion: „35 - im Osten wie im Westen: Jetzt ist unsere Zeit!“ beteiligen.

Tarifrunden - Metall und Elektro
Neu auf igmetall.de
Mitglied werden
Werde Teil einer starken Gemeinschaft

Von Rechtsschutz in arbeits- und sozialrechtlichen Angelegenheiten bis zu gerechten Löhnen und Gehältern – wir kümmern uns persönlich und zuverlässig um unsere Mitglieder.

Online beitreten

Newsletter bestellen