Tarifentgelte in der Leiharbeit steigen
3 Prozent mehr Geld für Leihbeschäftigte

Ab 1. April steigen die Tarifentgelte für Leihbeschäftigte um drei Prozent – in Ost und West gleichauf. Das hat die IG Metall mit den anderen DGB-Gewerkschaften bereits vor Corona durchgesetzt. Außerdem gibt es dieses Jahr mehr Urlaubsgeld und bis zu 300 Euro Bonus für Gewerkschaftsmitglieder.


Für Leihbeschäftigte gibt es ab April drei Prozent mehr Geld. Diese Tariferhöhung hatten die IG Metall in der Tarifgemeinschaft mit den anderen DGB-Gewerkschaften bereits Ende 2019 mit den Leiharbeitgeberverbänden BAP und IGZ ausgehandelt. Zudem haben die Gewerkschaften erreicht, dass in Ostdeutschland bereits seit Oktober 2020 die gleichen Löhne gelten wie in Westdeutschland, die nun gemeinsam steigen.


Mehr Urlaub, Sonderzahlungen und Gewerkschafts-Bonus

Außerdem gibt es in diesem Jahr mehr Urlaub sowie mehr Urlaubs- und Weihnachtsgeld. Für Gewerkschaftsmitglieder gibt es zudem erstmals einen Bonus von 100 bis 300 Euro in diesem Jahr – je nach Beschäftigungsdauer, der ab Ende Mai beantragt werden kann. Genaue Informationen hierzu folgen.


Tariftabellen geben Auskunft

Wie hoch die einzelnen Grundentgelte, Zuschläge und Entgelte einschließlich Zuschlag pro Stunde für die Leihbeschäftigten ab 1. April sind – darüber geben unsere aktuellen Tariftabellen Auskunft.

Tariftabellen Leiharbeit

Tarifrunden - Leiharbeit
Neu auf igmetall.de

Newsletter bestellen