IG Metall
IGMetall.de - Springe direkt:
Inhalt
     
panthermedia_1590779_3508x2348_120

© panthermedia/micha64

Betriebsrätepreis 2016 - Arbeitnehmerrechte weltweit sichern

Silber für den Konzernbetriebsrat von Thyssen-Krupp

10.11.2016 Ι In sieben Kategorien wird er vergeben - gleich zweimal waren IG Metall-Betriebsräte bei der Verleihung erfolgreich: Der Deutsche Betriebsrätepreis in Silber geht in diesem Jahr an Thyssen-Krupp in Essen. Ebenfalls über eine Auszeichnung freuen, kann sich der Betriebsrat von Bosch: Er sichert sich den Sonderpreis in der Kategorie "Gute Arbeit".

Andere Länder, andere Sitten - was für eine Reise das Salz in der Suppe ist, wird für global tätige Konzerne zunehmend zu einer Herausforderung. Denn das Sprichwort gilt oft auch für soziale Standards und Rechte von Beschäftigten im Betrieb.

Der Konzernbetriebsrat des Essener Industriekonzerns Thyssen-Krupp wollte das nicht länger hinnehmen. Er ist der Meinung: Mindeststandards des Arbeitnehmerschutzes müssen für alle 157.000 Beschäftigten im Betrieb gleichermaßen gelten - und zwar weltweit.

 

Arbeitnehmerrechte müssen für alle gelten - weltweit

Ein Internationales Rahmenabkommen ergänzt durch ein Meldesystem, mithilfe dessen Beschäftigte direkt auf Verstöße aufmerksam machen können, hat diese Forderung schließlich in konkretes Handeln überführt - und dem Konzernbetriebsrat als treibender Kraft in diesem Prozess den zweiten Platz auf dem Treppchen des Deutschen Betriebsrätepreises gesichert.




Der Gesamtbetriebsrat von thyssenkrupp freut sich über den Deutschen Betriebsrätepreis in Silber.
 

In dem Internationalen Rahmenabkommen - geschlossen zwischen Konzernbetriebsrat, Konzernführung, der IG Metall und dem internationalen Gewerkschaftsbund IndustriALL Global Union - verpflichtet sich Thyssen-Krupp, an allen Standorten weltweit die Prinzipien der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) zu beachten.

Das Besondere am Projekt: Durch das Meldesystem erhält der Konzernbetriebsrat die Möglichkeit, Verstöße gegen das Abkommen direkt zu registrieren und entsprechend zu reagieren. Er war somit nicht nur Zugpferd hinsichtlich des Abschlusses, sondern ist es auch bei der Umsetzung und Überwachung. Erste gemeldete Fälle seien so bereits erfolgreich bearbeitet und gelöst worden.

"Dieses Projekt steht für zwei Kernwerte unserer Gewerkschaftsbewegung: die Ausweitung betrieblicher Mitbstimmung und den Aufbau der internationalen Solidarität", unterstrich Christiane Benner, 2. Vorsitzende der IG Metall, bei der Verleihung des Preises in Bonn.

Mehr zum Internationalen Rahmenabkommen und dem Meldesystem bei Thyssen-Krupp erfahrt Ihr hier.

 

Kulturwandel beim Thema psychische Belastungen am Arbeitsplatz

Dass zunehmender Wandel und steigende Komplexität von Arbeit die Psyche von Beschäftigten belasten können, ist weitläufig bekannt. Wie man dieser Tatsache im Betrieb begegnen kann, macht der Gesamtbetriebsrat von Bosch vor.

Mit zwei aufeinander aufbauenden Gesamtbetriebsvereinbarungen legt er nicht nur einen Grundstein, um Belastungen vorzubeugen und betroffenen Beschäftigten schnell und konkret zu helfen - sondern auch, um beim Thema psychische Belastungen einen Kultur- und Wertewandel im Unternehmen einzuläuten. Das hat ihm beim Deutschen Betriebsrätepreis nun den Sonderpreis "Gute Arbeit" beschert.

 


Der Sonderpreis "Gute Arbeit" geht an den Gesamtbetriebsrat von Bosch.

 

"Mit diesen Vereinbarungen gibt der Betriebsrat von Bosch Antworten auf die Frage, wie betriebliche Interessenvertretungen 'Arbeiten 4.0' mit Inhalt und Leben füllen können", so Jochen Schroth, Jurymitglied des Deutschen Betriebsräte Preises.

Mehr über die Betriebsvereinbarungen zur psychischen Gesundheit bei Bosch lest Ihr hier.

 


14 Praxisbeispiele

Im Rampenlicht der Öffentlichkeit steht die Arbeit von Betriebsräten eher selten. Das ist bedauerlich, denn durch ihr Engagement verbessern sie den Arbeitsalltag ihrer Kolleginnen und Kollegen oft spürbar. Der Deutsche Betriebsrätepreis will das ändern: Er honoriert hervorragende Arbeit der betrieblichen Interessenvertreter.


Ob bei gesundheitsgefährdenden Arbeitsbedingungen oder der Missachtung von Arbeitnehmerrechten im Betrieb - Betriebsräte sind oft die ersten, bei denen Probleme der Beschäftigten aufschlagen und die mit dem Arbeitgeber um gute Lösungen ringen. Auf dem "Deutschen Betriebsrätetag 2016" wurden 14 ausgezeichnete Praxisbeispiele vorgestellt: vier davon aus dem Organisationsbereich der IG Metall.

Der "Deutsche Betriebsrätepreis", eine Initiative der Fachzeitschrift "Arbeitsrecht im Betrieb", zeichnet seit 2009 das Engagement und die erfolgreiche Arbeit von Betriebsräten aus. Die Preisverleihung erfolgte im Rahmen des "Deutschen Betriebsrätetags". Eine Liste mit allen Preisträgern sowie die Dokumentation aller nominierten Projekte gibt es auf der Seite des BUND Verlags.

Der "Deutsche Betriebsrätepreis" wird auch im Jahr 2017 ausgeschrieben und verliehen. Weitere Informationen dazu und zum aktuellen Preis unter www.deutscherbetriebsraete-preis.de.

Themen

Alles rund um Ihren Arbeitsplatz.

Links und Zusatzinformationen
BR_Preis_2018_3_227Pix

IG Metall-Betriebsräte erhalten Preis
Der Deutsche Betriebsrätepreis wird einmal jährlich verliehen. In diesem Jahr wurden zwei Betriebsratsgremien aus dem Organisationsbereich der IG Metall für ihre gute Arbeit ausgezeichnet. Die Preisverleihung erfolgte am 8. November 2018 im Rahmen des Deutschen Betriebsrätetags im Bonner Plenarsaal.

Noch keinen Betriebsrat?

Die IG Metall hilft bei der Gründung:

Servicebereich