Tarifergebnis Miederindustrie
Höhere Löhne und Corona-Prämie

IG Metall und Arbeitgeber der Miederindustrie haben sich auf ein Tarifergebnis geeinigt: Alle Beschäftigten in der Miederindustrie erhalten bundesweit eine Prämie von 450 Euro. Ab 1. März 2021 gibt es dann 2,1 Prozent mehr Lohn, Gehalt und Ausbildungsvergütung.


Das vereinbarte Tarifergebnis vom 23. November sieht im Detail vor:

  • Eine Erhöhung der Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen zum 1. März 2021 in Höhe von 2,1 Prozent, Laufzeit bis 31. März 2022.
  • Eine Prämie von 450 Euro im Dezember 2020 – steuer- und sozialversicherungsfrei.
  • Eine Verlängerung der Tarifvereinbarungen zur „Stiftung für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in der Miederindustrie“, über die die Arbeitgeber gemeinsam mit der IG Metall Bildung an der Kritischen Akademie in Inzell mitfinanzieren.


Starkes Signal an die Beschäftigten

„Wir sind froh und erleichtert, dass die Beschäftigten in der Miederindustrie im Jahr 2020 nicht leer ausgehen. 450 Euro als Corona-Prämie heißt für Vollzeitbeschäftigte: 450 Euro auf dem Konto. Sozialversicherungsabgaben und Steuern werden nicht abgezogen. Das ist ein starkes Signal an die Beschäftigten: ihre Leistungen in der Corona-Pandemie werden gewürdigt“, sagt Miriam Bürger, Verhandlungsführerin der IG Metall.

Die Miederindustrie ist eine von der Textil- und Bekleidungsindustrie unabhängige Branche, für die bundesweit eigene Tarifverträge gelten.

Tarifrunden - Textile Branchen
Neu auf igmetall.de
Mitglied werden
Werde Teil einer starken Gemeinschaft

Von Rechtsschutz in arbeits- und sozialrechtlichen Angelegenheiten bis zu gerechten Löhnen und Gehältern – wir kümmern uns persönlich und zuverlässig um unsere Mitglieder.

Online beitreten

Newsletter bestellen