IG Metall
IGMetall.de - Springe direkt:
Inhalt
     
Holz_Kunststoff

Holz und Kunststoff verarbeitende Industrie in Niedersachsen und Bremen

Vier Prozent mehr Geld und Einmalzahlung

27.06.2011 Ι IG Metall und Arbeitgeber haben in der dritten Tarifrunde für die rund 20 000 Beschäftigten der Holz und Kunststoff verarbeitenden Industrie in Niedersachsen und Bremen einen Kompromiss erzielt: Die Entgelte der Beschäftigten steigen zum 1. November dieses Jahres um 4 Prozent. Für Juli bis Oktober 2011 erhalten die Beschäftigten eine Einmalzahlung von 360 Euro. Auszubildende im ersten Jahr erhalten 45 Euro und ab dem zweiten Jahr 50 Euro mehr Geld.

IG Metall-Verhandlungsführer Wilfried Hartmann zeigte sich zufrieden mit dem Tarifabschluss. Es sei in der dritten Verhandlungsrunde gelungen, einen Kompromiss zu erzielen, der der guten wirtschaftlichen Situation der Branche entspreche. Davon profitierten jetzt auch die Beschäftigten und Auszubildenden. Hartmann hob hervor, "dass der Abschluss eine deutliche Anhebung der Ausbildungsvergütungen beinhaltet. Das erhöht die Attraktivität der Ausbildung in tarifgebundenen Betrieben der Branche. Die Arbeitgeber so im Wettbewerb um Nachwuchskräfte besser bestehen."

Der Abschluss:

  • Die Entgelte der Beschäftigten werden zum 1. November dieses Jahres um 4 Prozent angehoben.
  • Für die Monate Juli bis Oktober 2011 erhalten die Beschäftigten eine Einmalzahlung von 360 Euro.
  • Auszubildende erhalten im 1. Ausbildungsjahr 45 Euro und ab dem 2. Ausbildungsjahr 50 Euro mehr Geld.
  • Die Laufzeit des Tarifvertrages endet im Dezember 2012.

Tarif

Lohn, Gehalt und mehr.

Links und Zusatzinformationen
Tarifinfo
Einkommen, Urlaub und mehr ...

Was steht mir zu? Achtung: Nur Gewerkschaftsmitglieder haben einen Rechtsanspruch auf tarifliche Leistungen.

Servicebereich