IG Metall
IGMetall.de - Springe direkt:
Inhalt
     
Tarifrunde Holz und Kunststoff verarbeitende Industrie Baden-Württemberg

Tarifrunde Holz und Kunststoff verarbeitende Industrie Baden-Württemberg

Kein Angebot der Arbeitgeber

05.05.2011 Ι Am 4. Mai haben sich die IG Metall und die Arbeitgeber der baden-württembergischen Holz- und Kunststoffindustrie zur ersten Verhandlungsrunde in Gäufelden getroffen. Die IG Metall fordert für die Beschäftigten der Branche 5,8 Prozent mehr Geld. Die Arbeitgeber legten ihrerseits noch kein Angebot vor.

Die 30 000 Beschäftigten in der Holz und Kunststoff verarbeitenden Industrie Baden-Württemberg müssen sich leider noch etwas gedulden. In der ersten Tarifverhandlung ließen die Arbeitgeber auf ein konkretes Angebot nur hoffen. 

Die IG Metall fordert in der Tarifrunde für die baden-württembergischen Holz- und Kunststoffbeschäftigten 5,8 Prozent mehr Geld, für die Auszubildenden 60 Euro mehr. Die Laufzeit des Tarifvertrages soll zwölf Monate dauern.

Druck in den Betrieben wächst
"Die Arbeitgeber müssen sich bewegen und in der nächsten Runde ein Angebot vorlegen. Der Druck in den Betrieben wächst und wir werden zu Aktionen aufrufen, um unsere Forderung zu verdeutlichen. Im April sind allein die Preise in Baden-Württemberg um 2,6 Prozent gestiegen - vor allem das Benzin hat sich extrem verteuert und die Beschäftigten müssen jeden Tag zur Arbeit fahren. Wir brauchen ordentliche Lohnerhöhungen, um die Kaufkraft zu stärken", bekräftigt IG Metall-Verhandlungsführerin Sabine Zach die IG Metall-Forderung. 

Am 10. Mai 2011 will die IG Metall-Tarifkommission das weitere Vorgehen beraten. Als zweiten Verhandlungstermin haben die Tarifpartner den 25. Mai vereinbart.

Tarif

Lohn, Gehalt und mehr.

Links und Zusatzinformationen
Tarifinfo
Einkommen, Urlaub und mehr ...

Was steht mir zu? Achtung: Nur Gewerkschaftsmitglieder haben einen Rechtsanspruch auf tarifliche Leistungen.

Servicebereich