IG Metall
IGMetall.de - Springe direkt:
Inhalt
     
Gute Frage: Detlef Wetzel im Dialog - Juli 2014

Gute Frage: Detlef Wetzel im Dialog - Juli 2014

Wann hört die Ungerechtigkeit bei Werkverträgen auf?

04.07.2014 Ι Betriebe gliedern zunehmend Arbeit in Randbelegschaften aus. Neben Leiharbeitern gibt es immer mehr externes Personal, das über Werkverträge kommt - oft zu noch schlechteren Arbeitsbedingungen. Ein Betroffener Entwickler in der Automobilindustrie fragt: Wann hört diese Ungerechtigkeit auf?

Max, 30 Jahre, arbeitet per Werkvertrag in der Entwicklung eines großen deutschen Autobauers. Bei gleicher Arbeit erhält er 30 bis 40 Prozent weniger Gehalt als seine festangestellten Kolleginnen und Kollegen, keine sozialen Leistungen und keine Gewinnbeteiligung. So wie ihm gehe es Tausenden, schreibt er in seiner Mail an die IG Metall. Max möchte wissen: Wann hört diese Ungerechtigkeit auf? Susanne Rohmund, Chefredakteurin der metallzeitung hat dem Ersten Vorsitzenden der IG Metall Detlef Wetzel diese Frage gestellt.

 

Beteiligung

Die IG Metall möchte eine Gewerkschaft der Beteiligung sein: Im Betrieb und darüber hinaus. Deshalb fragt sie die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, was sie bewegt - zum Beispiel in der großen Beschäftigtenbefragung 2013 und der Aktion "Neue Zeiten, neue Fragen". Detlef Wetzel lädt alle Mitglieder und Interessierte dazu ein, ihm direkt Fragen zu stellen, zu dem was sie im Alltag beschäftigt.
 

 

IG Metall

Interessen erfolgreich durchsetzen.

Links und Zusatzinformationen
www.fokus-werkvertraege.de
Mitgliederwerbeaktion
Mit Tarifvertrag geht's gerechter zu:

beim Entgelt, beim Urlaub, bei der Arbeitszeit - und es gibt Rechtsschutz. Aber: Nur Mitglieder haben einen Anspruch darauf.

Servicebereich