Ratgeber: Reisen in Coronazeiten
Kein Land ist mehr Corona-Risikogebiet

Seit Ausbruch der Coronapandemie im Frühjahr 2020 bestimmten Risikogebiete unsere Reisen. Je nach Einstufung galten unterschiedliche Regeln wie Quarantäne- oder Testpflicht. Hier erfährst Du, was Du bei Rückkehr aus dem Auslandsurlaub beachten musst.

23. Juni 202123. 6. 2021 |
Aktualisiert am 28. April 202228. 4. 2022


Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat seit 3. März 2022 alle Corona-Hochrisikogebiete von der Liste gestrichen. Auch gelten keine Corona-bedingten Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes mehr. Künftig wird die anzunehmende Krankheitsschwere bei der Einstufung von Hochrisikogebieten stärker berücksichtigt. Die Einstufung als Hochrisikogebiet erfolgt nur noch für solche Gebiete, in denen ein gefährlicheres Virus als Omikron grassiert. Das wäre etwa bei erneuter Verbreitung der Delta-Variante der Fall.


3G-Nachweis bei Einreise aus dem Ausland

Doch Urlaub machen in Pandemiezeiten ist nach wie vor kompliziert: Die Bundesregierung hat die geltenden Regeln für die Einreise nach Deutschland bis 31. Mai 2022 verlängert. Weiterhin gilt die 3G-Nachweisplficht – geimpft, genesen oder getestet. Das heißt: Alle Einreisenden ab dem 12. Lebensjahr müssen einen Impf-, Test- oder Genesenennachweis vorlegen können – egal von wo und mit welchem Verkehrsmittel sie einreisen. Die Pflicht zur digitalen Einreiseanmeldung entfällt und ist nur notwendig, wenn man sich vor der Einreise in einem Hoch- oder Virusvariantengebiet aufgehalten hat.

Für Kinder bis zwölf Jahre entfällt die 3G-Nachweispflicht nun generell. Sie müssen bei Einreise aus dem Ausland nicht mehr vorweisen, dass sie geimpft, genesen oder getestet sind. Bislang galt das nur für Kinder bis sechs Jahren.

Diese sogenannte Nachweispflicht gilt unabhängig davon, ob Urlauberinnen und Urlauber sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben. Im grenzüberschreitenden Auto- und Bahnverkehr sind nach wie vor stichprobenartige Kontrollen möglich.

Ausnahmen gelten weiterhin für Grenzpendlerinnen und -pendler. Die einzelnen Ausnahmeregelungen hat das Bundesgesundheitsministerium in einem FAQ aufgelistet.

 

Wie alt darf der Test sein? 

Testnachweise dürfen bei der Einreise höchstens 48 Stunden alt sein. Bei PCR-Testungen ist der Zeitpunkt oder der geplante Zeitpunkt des Beginns der Beförderung maßgeblich, sofern die Einreise mittels eines Beförderers, also per Flug, Zug oder Bus, stattfindet.

Auf dem Laufenden bleiben

Wegen des dynamischen Infektionsgeschehens kann es möglich sein, dass das RKI sehr kurzfristig neue Hochrisikogebiete und Virusvariantengebiete festlegt. Ausführliche Informationen zu den aktuellen Risikoländern finden Interessierte auf der Webseite des RKI.

Unser Tipp: Auf einreiseanmeldung.de lässt sich auch prüfen, ob man sich in einem Risikogebiet aufgehalten hat und welche Pflichten Einreisende haben. Neue Risikogebiete erscheinen jeweils am Tag des Inkrafttretens um 00:00 Uhr in dem Portal. Reisende sollten dort vor ihrer Abreise prüfen, ob die Länder, in denen sie sich in den letzten zehn Tagen vor der Einreise nach Deutschland aufgehalten haben, als Risikogebiete eingestuft sind.

News rund um Corona und Reisen

Die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts werden laufend aktualisiert. Die Infos gibt es auch über die App „Sicher Reisen“. Wer will, kann sich per Push-Nachricht informieren lassen, falls sich die Reisehinweise für das Land ändern, in dem man sich gerade aufhält.

Hinweise über Reisebeschränkungen innerhalb der EU gibt es in 24 Sprachen auf der Plattform „Re-open EU“. Zudem finden sich dort Hinweise, ob das Zielland das EU-Zertifikat für den digitalen Impfnachweis nutzt. Die Infos gibt es auch in der gleichnamigen App.

Fragen und Antworten rund um die Coronavirus-Einreiseverordnung beantwortet das Bundesgesundheitsministerium hier.

Wer einen Urlaub in Deutschland plant und wissen will, welche Einschränkungen in den Bundesländern gelten, sollte den Tourismus-Wegweiser des Kompetenzzentrum Tourismus des Bundes kennen. In 34 Rubriken wird die aktuelle Lage im Bundesland Deiner Wahl erläutert. Ein einfacher Klick auf das jeweilige Bundesland gibt erste Antworten.

Ratgeber

Neu auf igmetall.de

Newsletter bestellen