Jugend Meine IG Metall Mitglied werden

Interview mit Oliver Holzhauer
Familien brauchen viel mehr Unterstützung

Oliver Holzhauer arbeitet im 3-Schichten-Betrieb bei Volkswagen am Band. Obwohl er bereits lange Mitarbeiter ist, kann er sich noch immer nicht an die ungewöhnliche Arbeitszeit gewöhnen. Seit seine Kinder auf der Welt sind, merkt er, dass ihm wertvolle Familienzeit verloren geht.


Inwiefern können Sie mit Ihrer Familie das Leben so führen, wie Sie das gerne möchten?

Generell können wir nicht das Leben führen, das wir uns eigentlich wünschen. Wir würden gern noch viel mehr zusammen machen. Ich würde gerne mehr am normalen Leben teilnehmen, aber das ist durch meine Schichtarbeit kaum möglich. Meine Frau wird durch meine ungewöhnlichen Arbeitszeiten mit den ganzen familiären Sachen irgendwie allein gelassen. Das ist nicht sehr schön.


Geht denn Ihre Frau ebenfalls arbeiten?

Nein, wir haben uns so abgesprochen, dass meine Frau wegen der zwei Kinder zu Hause bleibt.


Wäre die Organisation der Familie überhaupt zu bewerkstelligen, wenn Sie beide arbeiten müssten?

Das wäre ein großer, kaum zu bewältigender Kraftakt. Die Rahmenbedingungen sind einfach nicht optimal, um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu gewährleisten.


Was könnte aus Ihrer Sicht die Situation für junge Eltern verbessern?

Eine große Verbesserung wären flächendeckende Kinderbetreuungsmöglichkeiten, so dass die Eltern flexibel sind. Nur drei oder vier Stunden am Tag zu arbeiten lohnt sich doch finanziell überhaupt nicht. Meine Frau beispielsweise würde wieder sehr gerne arbeiten gehen, aber momentan ist das wirklich schwierig. Ihr ist die berufliche Anerkennung sehr wichtig, denn Anerkennung stärkt das menschliche Wohlempfinden. Aber zurzeit können wir ihr diese Anerkennung nur zu Hause geben.

 Wir brauchen mehr Krippen-, Kindergarten- und Hortplätze oder auch Ganztagsschulen. Die bisherigen Angebote reichen da nicht aus. Außerdem wäre eine flexiblere Arbeitszeitgestaltung sinnvoll. Weiterhin würde ich mir wünschen, dass auch der Arbeitgeber Kinderbetreuungsmöglichkeiten anbietet oder dass man seine Kinder auch mal mit zur Arbeit nehmen kann. Generell müssen Familien bei der Kinderbetreuung unterstützt werden, schließlich muss man ja auch die Zeit haben, um das nötige Geld für die Familie zu verdienen, ohne dass die Frau zwangsläufig zu Hause bleiben muss. Allein das Kindergeld reicht nicht aus, um junge Familien finanziell zu unterstützen. Dieser Pauschalbetrag ist relativ gering, wenn man bedenkt, was ein Kind eigentlich kostet.

Im Betrieb
Neu auf igmetall.de

Newsletter bestellen