Die wichtigsten Tarifinfos
Tarifdaten und Abschlüsse 2021

2021 hat die IG Metall gute Tarifabschlüsse erzielt, die den Beschäftigten in diesem Jahr mehr Geld bescheren. Wir haben unsere Broschüre „Daten-Fakten-Informationen“ (DFI) aktualisiert, die wir unseren Mitgliedern zum Herunterladen anbieten.

16. März 202216. 3. 2022 |
Aktualisiert am 27. April 202227. 4. 2022


Eisen und Stahl: Dauerhaft mehr Geld

Nach einer Corona-Prämie und Einmahlzahlung 2021 erhalten die Beschäftigten in der Eisen- und Stahlindustrie im Februar 2022 eine zweite Einmalzahlung von je 250 Euro, Auszubildende 150 Euro.

Ab Februar 2023 erfolgt für sie eine tarifdynamische Zahlung von 600 Euro (Auszubildende 360 Euro). Die Beträge können zur Beschäftigungssicherung in freie Tage umgewandelt werden. Das neue „Tarifzusatzentgelt“ wächst mit künftigen Tariferhöhungen mit.


Metall und Elektro: 18,4 Prozent T-Geld

Mit der Februar-Abrechnung bekommen Metallerinnen und Metaller 18,4 Prozent von ihrem Monatsentgelt. Dabei handelt es sich um das Transformationsgeld (T-Geld), das die IG Metall mit dem Tarifabschluss in der Metall- und Elektroindustrie im März 2021 durchgesetzt hat. In Baden-Württemberg heißt das T-Geld „Transformationsbaustein“ (Trafobaustein).

Die T-Geld-Sonderzahlung, die auch für freie Tage genutzt werden kann, steigt im nächsten Jahr auf 27,6 Prozent und wird ab dann jährlich in dieser Höhe ausgezahlt. Zuvor hatten die Beschäftigten 2021 eine einmalige Corona-Beihilfe erhalten: 500 Euro und 300 Euro für Auszubildende.

 

Kfz-Handwerk und andere Gewerke

Dauerhaft 2,2 Prozent ab Februar 2022 – tabellenwirksam. Und ein Extraplus für Auszubildende von mindestens 60 Euro mehr im Monat. Dieses Tarifergebnis hat die IG Metall 2021 für die Beschäftigten im Kfz-Handwerk durchgesetzt. Zuvor gab es 500 Euro Corona-Beihilfe im August 2021.

Zudem hat die IG Metall in vielen weiteren Handwerksbranchen Tarifabschlüsse erzielt, die den Beschäftigten dort 2022 zum Teil überproportionale Einkommenszuwächse beschert.


Textil und Bekleidung: Mehr Geld ab Februar

Mehr Geld bekommen auch die Beschäftigten in der Textil- und Bekleidungsindustrie im Westen: 1,3 Prozent ab Februar und weitere 1,4 Prozent ab Oktober 2022. Das ist das ein Teilergebnis des Tarifabschlusses 2021. Außerdem erhöht sich für sie in diesem Jahr das zusätzliche Urlaubsgeld. Zuvor hatten die Beschäftigten einmalig 325 Euro Corona-Prämie erhalten. Die einzelnen Löhne und Gehälter ab Februar sind hier in den entsprechenden Tariftabellen aufgelistet.

Für die ostdeutsche Textilindustrie gelten eigene Tarifverträge. Hier laufen gerade Tarifverhandlungen.


Holz und Kunststoff: Ab April mehr

Auch für die Holz und Kunststoff verarbeitende Industrie hat die IG Metall 2021 Tarifergebnisse mit Lohnerhöhungen durchgesetzt – zuletzt in Berlin und Brandenburg, wo es in drei Stufen insgesamt 8 Prozent mehr Geld gibt und damit die Ost-West-Lücke weiter geschlossen wird. Die neuen Tarifttabellen gelten ab 1. April 2022 und sind hier veröffentlicht.
 

Tariftabellen geben Auskunft

Unsere Tariftabellen geben einen ersten Überblick über die aktuellen Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen sowie zu Arbeitszeiten, Urlaubs- und Weihnachtsgeld.

Für unsere Mitglieder bieten wir außerdem unsere Broschüre „Daten-Fakten-Informationen 2021“ (DFI) als PDF zum Herunterladen an. Dazu musst Du Dich hier anmelden, falls Du noch nicht eingeloggt bist.


Für Mitglieder: Daten, Fakten, Informationen (50. Auflage, 230 Seiten)

Tarifinfo
Neu auf igmetall.de
Mitglied werden
Werde Teil einer starken Gemeinschaft

Von Rechtsschutz in arbeits- und sozialrechtlichen Angelegenheiten bis zu gerechten Löhnen und Gehältern – wir kümmern uns persönlich und zuverlässig um unsere Mitglieder.

Online beitreten

Newsletter bestellen