IG Metall
IGMetall.de - Springe direkt:
Inhalt
     

Bestätigung und Auftrag zugleich

28.06.2017 Ι Arbeitszeit, die zum Leben passt - das will die Mehrheit der Beschäftigten. Mehr als 680 000 Menschen antworteten der IG Metall auf ihre Fragen zur Arbeitszeit und machten die Beschäftigtenbefragung zur umfangsreichsten in Deutschland. Auf der Arbeitszeitkonferenz in Mannheim am 27. Juni diskutierten Betriebsräte und Vertrauensleute die Ergebnisse mit Blick auf die nächste Tarifrunde. Hier erzählen sieben Konferenzteilnehmerinnen und -teilnehmer, was für sie die wichtigsten Ergebnisse sind und wie sie Arbeitszeiten erreichen wollen, die zum Leben passen.
Gabriele Süss-Köstler, Betriebsratsvorsitzende MWS Friedrichshafen

© Sabine Kunzer

Gabriele Süss-Köstler, Betriebsratsvorsitzende bei MWS Friedrichshafen

"Mehr Freiräume für die Kollegen"

26.06.2017 Ι Gut drei von fünf Beschäftigten arbeiten länger, als in ihrem Arbeitsvertrag steht. Dieses Ergebnis der Beschäftigtenbefragung in Baden-Württemberg hat Betriebsrätin Gabriele Süss-Köstler nicht überrascht. mehr...
Ralf Wilke, Betriebsrat bei Daimler in Bremen

© Carmen Jaspersen

Ralf Wilke, Betriebsrat bei Daimler in Bremen

"Arbeitszeit Grenzen setzen und Freiräume schaffen"

26.06.2017 Ι Kürzere Arbeitszeiten? Betriebsrat Ralf Wilke hatte damit gerechnet, dass sich viele kürzere Arbeitszeiten wünschen. Aber diese Antworten überraschten ihn doch: Im Daimler-Werk in Bremen würden 55 Prozent lieber auch mal kürzer arbeiten, als mehr Geld zu verdienen. mehr...
Jessica Haspel, stellvertretende Leiterin der Vertrauensleute bei Daimler in Berlin

© Annette Hornischer

Jessica Haspel, stellvertretende Leiterin der Vertrauensleute bei Daimler in Berlin

"Viele bleiben länger, um die Arbeit zu schaffen"

26.06.2017 Ι Schichtarbeit gibt den meisten Beschäftigten wenig Freiheiten. Umso mehr schätzen sie es, wenn Betriebsräte für sie gute Vereinbarungen abschließen. Im Daimler-Werk in Berlin finden es mehr als 70 Prozent der Befragten gut, ihre Schichten untereinander selbst tauschen und Freischichten nach ihren Bedürfnissen recht frei wählen zu können. mehr...
Alexandra Bohnert, Betriebsrätin bei Thyssen-Krupp in Rasselstein

© Sven Ehlers

Alexandra Bohnert, Betriebsrätin bei Thyssen-Krupp Rasselstein in Andernach

"Wenn Feierabend ist, ist Feierabend"

26.06.2017 Ι Zwei Zahlen sind Betriebsrätin Alexandra Bohnert besonders ins Auge gesprungen. 38 Prozent der Befragten, die bundesweit an der Beschäftigtenbefragung teilnahmen, sind nicht Mitglied der IG Metall. Und: In ihrem Betrieb, dem Weißblechhersteller Thyssen-Krupp Rasselstein, kamen rund zwei Drittel der ausgefüllten Fragebögen aus dem Angestelltenbereich. mehr...
Daniel Wollny, Betriebsratsvorsitzender bei Achenbach Buschhütten in Kreuztal

© Christian v. Polentz/transitfoto.de

Daniel Wollny, Betriebsratsvorsitzender bei Achenbach Buschhütten in Kreuztal

"Mehr Zeitsouveränität für Beschäftigte im Schichtbetrieb"

26.06.2017 Ι Über eine Zahl hat sich Betriebsrat Daniel Wollny einfach gefreut: die Zahl 309. So viele Beschäftigte des Walzwerkherstellers Achenbach Buschhütten nahmen an der Befragung der IG Metall teil - 309 von insgesamt 350 Beschäftigten. mehr...
Otto Schell, stellvertretender Betriebsratsvorsitzender bei SAF-Holland in Bessenbach

© Michael Löwa

Otto Schell, stellvertretender Betriebsratsvorsitzender bei SAF-Holland in Bessenbach

"Planbare und verlässliche Arbeitszeiten sind extrem wichtig"

26.06.2017 Ι 60 Prozent der Befragten sagen, dass es nützlich ist, Gleitzeit mit Schichtarbeit kombinieren zu können, weil sich so das Privat- und Arbeitsleben besser miteinander vereinbaren lasse. Eine Zahl, die für Otto Schell zentral ist. mehr...
Michael Behé, Betriebsrat MTU in Hannover

© Björn Friedrich

Michael Behé, Betriebsrat bei MTU in Hannover

"Wir müssen die 35-Stunden-Woche halten"

26.06.2017 Ι Gut 2000 Menschen arbeiten bei MTU in Hannover. Alle können in ihrer Arbeitszeit gleiten und alle tun das auch. Vor allem nach oben. Das hatte Betriebsrat Michael Behé zwar immer vermutet. Jetzt weiß er es. mehr...

Kampagnen

Für ein gutes Leben

Links und Zusatzinformationen
Die Arbeitszeitkampagne der IG Metall
Mit Tarifvertrag geht's gerechter zu:

beim Entgelt, beim Urlaub, bei der Arbeitszeit - und es gibt Rechtsschutz. Aber: Nur Mitglieder haben einen Anspruch darauf.

box_newesletter_hellgrau
Servicebereich