IG Metall
IGMetall.de - Springe direkt:
Inhalt
     
stellenbeschreibung_120

Stellenbeschreibung regelt den Inhalt der Arbeit

Aufgaben gut beschreiben

07.02.2011 Ι Vorgesetzte ordnen oft Arbeiten oder interne Versetzungen an und berufen sich dabei auf ihr Direktionsrecht. Nicht selten landen solche Fälle vor Gericht. Je genauer eine Stellenbeschreibung, desto geringer der Spielraum für Arbeitgeber.

In einer Stellenbeschreibung hält der Arbeitgeber schriftlich fest, welche Ziele, Aufgaben und Kompetenzen einer Arbeitsstelle zuzuordnen sind und in welcher Beziehung sie zu anderen Stellen steht. Die beschriebenen Aufgaben sind Bestandteil des Arbeitsvertrags, an den sich beide Parteien halten müssen. Das sogenannte Direktionsrecht des Arbeitgebers erlaubt es, Aufgaben von Beschäftigten zu ergänzen oder zu konkretisieren. Übt man bereits seit längerer Zeit immer dieselben Tätigkeiten aus, liegt unter Umständen eine betriebliche Übung vor, was das Direktionsrecht einschränken kann.

Kaum Schranken
Ist eine Stelle gar nicht oder nur grob umschrieben, sind die Aufgaben zuerst am Berufsprofil festzumachen. Zudem kann der Chef weitere Inhalte wie die Art und Weise einzelner Arbeitsschritte bestimmen. Hierbei hat er nicht nur die eigenen, sondern auch die Interessen des Beschäftigten (wie die familiäre Situation) und dessen Fähigkeiten angemessen zu berücksichtigen. Doch je allgemeiner die Stelle beschrieben ist, desto leichter kann man gegen seinen Willen versetzt oder mit weniger qualifizierten Arbeiten betraut werden.

Weniger Macht
Je genauer eine Stelle beschrieben ist, desto geringer also der Spielraum des Vorgesetzten, sein Direktionsrecht auszuüben. Ist eine Stelle exakt beschrieben, kann der Chef diese nur einvernehmlich oder mittels Änderungskündigung mit einem Beschäftigten neu regeln. Wurde jemand als Vertriebsleiter eingestellt, kann man diesen nicht einfach per Weisung als Lagerist einsetzen. Selbst, wenn keine materiellen Einbußen drohen. Bei einer gleichwertigen Stelle ist die Versetzung in der Regel erlaubt.

Besser mit Tarif
Gilt für einen Beschäftigten ein IGMetall-Tarifvertrag, ist die Beschreibung einer Tätigkeit vorgeschrieben. Diese ist auch Grundlage, um einen bestimmten Arbeitsplatz einer Entgeltgruppe zuzuordnen.

Themen

Alles rund um Ihren Arbeitsplatz.

Links und Zusatzinformationen
Betriebsrat bestimmt mit
  • Der Betriebsrat hat ein Mitbestimmungsrecht und kann einer Versetzung in begründeten Fällen auch widersprechen.
  • Wo eine Versetzung zur Abgruppierung in eine schlechter bezahlte Gehaltsgruppe führt, schreiben viele Tarifverträge vor, das alte Gehalt für eine gewisse Zeit weiterzuzahlen.
Extranet_Box

Tarifindex, Betriebsvereinbarungen, Handlungshilfen: alles was Betriebsräte, Vertrauensleute und Schwerbehinderten- vertreter brauchen.

Servicebereich