IG Metall
IGMetall.de - Springe direkt:
Inhalt
     
Leiharbeit_Luftballons

Ratgeber Leiharbeit

Leiharbeiter fragen - wir antworten

07.10.2013 Ι Gesetze, Tarifverträge, Betriebsvereinbarungen und Arbeitsverträge regeln die Arbeitsbedingungen von Leihbeschäftigten. Doch was tun, wenn es Konflikte gibt? Die IG Metall gibt Antworten.

Mein Arbeitgeber verbietet mir im Arbeitsvertrag, dass mich der Einsatzbetrieb übernimmt.
Unterzeichne Deinen Arbeitsvertrag auf keinen Fall spontan vor Ort. Nimm Dir Zeit für eine sorgfältige Prüfung aller getroffenen Zusatzvereinbarungen, die Dir Dein Arbeitgeber anbietet. Manche verstoßen gegen bestehende Gesetze. Wenn Du Mitglied der IG Metall bist oder wirst, kannst Du Dich jederzeit von Deiner nächst gelegenen Verwaltungsstelle beraten lassen.


Der Verleiher will mich auch im Ausland einsetzen. Darf er das?
Der Auslandseinsatz muss im Arbeitsvertrag vermerkt sein - sonst muss der Verleiher mit Dir eine Zusatzvereinbarung schließen.

Was muss unbedingt in meinem Arbeitsvertrag stehen?
Punkte, die im Arbeitsvertrag stehen müssen, findest Du unter gleichearbeit-gleichesgeld.de.

Mein Einsatzort liegt 80 Kilometer von meinem Haus entfernt. Darf mein Verleiher das?
Wenn Du nur wohnortnah eingesetzt werden willst, dann sollte das im Arbeitsvertrag vermerkt sein.

Erhalte ich die von der IG Metall ausgehandelten Branchenzuschläge auch, wenn mein Betrieb nicht tarifgebunden ist?
Dein Anspruch auf den Branchenzuschlag besteht auch, wenn der Einsatzbetrieb nicht tarifgebunden ist. Es zählt einzig und allein die Zugehörigkeit des Betriebs zur Metall- und Elektroindustrie.

Gelten die Tariferhöhungen des Entleihers auch für mich?
Das ergibt sich aus betrieblichen Regelungen im Entleihbetrieb. Sieht eine Betriebsvereinbarung über die Vergütung von Leiharbeitsbeschäftigten vor, dass deren Bezahlung an die Tarifentgelte des Entleihers gekoppelt sind, müssen die Erhöhungen (in der Regel über eine Vorgabe an den Verleihbetrieb) weiter gegeben werden. Entscheidend ist die konkrete betriebliche Regelung. Die Tariferhöhungen der Entleihbranche spielen aber eine Rolle für die Entwicklung des Branchenzuschlags. Dieser ist regelmäßig so anzupassen, dass die Leiharbeitsbeschäftigten von den höheren Entgelten der Entleihbranche profitieren. Die Anpassung erfolgt mit jeder Erhöhung der Tarifentgelte in der Leiharbeit, aufgrund des aktuellen Tarifabschlusses somit zum 1. Januar 2014.

Ich bekomme eine Auslöse für meine Fahrtkosten. Ist das so überhaupt okay?

Die Leiharbeitsfirma ist nach Paragraf 670 des Bürgerlichen Gesetzbuchs verpflichtet, Dir die Aufwendungen zu ersetzen, die Dir bei der Arbeit entstehen. In der Leiharbeit ist es üblich, für diese Aufwendungen eine monatliche Pauschale zu zahlen - unabhängig von den entstandenen Kosten. Diese Pauschale nennt man auch "Auslöse". Wichtig ist, dass Fahrtkostenersatz und Verpflegungsmehraufwand sauber getrennt aufgeführt werden. Auf Verpflegungsmehraufwand gibt es leider keinen Anspruch. Auf Fahrtkosten oder auf Übernachtungskosten sehr wohl.

Ist eine Pauschale steuerrechtlich problematisch?
Alles in einer Pauschale zu verstecken ist steuerrechtlich ein Problem. Denn Aufwandsersatzentschädigungen sind steuerfrei und der Verpflegungsmehraufwand gilt, zumindest was die Sozialbeiträge betrifft, als Einkommen.

Mein Arbeitgeber bestimmt die Auslöse weitgehend selbst. Ist das erlaubt?
Leider ja. Es gibt keine gesetzliche Regel über die Höhe der Auslöse.

Bei mir werden Nichteinsatzzeiten mit dem Arbeitszeitkonto verrechnet. Ist das zulässig?
Wir halten diese Praxis für unzulässig, es sei denn, dass Du für diese Zeiten Freizeitentnahme beantragst. Eine weitere Ausnahme sind Betriebsferien.

Themen

Alles rund um Ihren Arbeitsplatz.

Links und Zusatzinformationen
box_leiharbeit
Branchenzuschläge

Die Branchenzuschläge in der Leiharbeit sind ein großer Schritt in Richtung "Gleiche Arbeit - gleiches Geld". Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

asf_box_kampagne_leiharbeit
Hotline für Mitglieder

Für alle Fragen rund um die Leiharbeit hat die IG Metall für Leiharbeitnehmer, die Mitglied sind, eine Hotline eingerichtet. Unter 0800 - 4463488 können sie sich kostenfrei beraten lassen.

Wie viele arbeiten wo prekär?

Wie viele Menschen sind in den 429 deutschen Stadt- und Landkreisen prekär beschäftigt? Das dokumentiert das Wirtschafts- und Sozialwissen- schaftliche Institut in der Hans-Böckler-Stiftung (WSI).  Mit einer interaktiven Landkarte können regionale Infos zur Leiharbeit über das ausgewählte Bundesland abgerufen werden.

Servicebereich