IG Metall
IGMetall.de - Springe direkt:
Inhalt
     
Betriebsrätepreis 2015: Innovatives Qualifizierungskonzept bei Benhil in Neuss. Foto: Martina Siedenberg

Betriebsrätepreis 2015: Innovatives Qualifizierungskonzept bei Benhil in Neuss

Mit Qualifizierung Zukunft gesichert

18.08.2015 Ι Wenn ältere Beschäftigte ihr Wissen mit in den Ruhestand nehmen ist es weg. Dann hat nicht nur der Betrieb ein Problem. Bei Benhil in Neuss hat der Betriebsrat mit den Beschäftigten und mit Hilfe des Tarifvertrages Qualifizierung ein Konzept durchgesetzt, dass das Know-How und die Zukunft des Belegschaft sichert.
Dass etwas geschehen muss und es so nicht weitergehen kann, war für Martina Siedenberg von Anfang an klar. Die Fakten lagen ja allesamt auf dem Tisch: der hohe Altersdurchschnitt der Belegschaft einerseits, dazu die Tatsache, dass in den kommenden Jahren weit mehr Beschäftigte in Rente gehen werden als wahrscheinlich junge Menschen nachrücken werden.

"Bei uns im Betrieb gab es weder eine systematische Qualifizierung oder betriebliche Weiterbildung der Beschäftigten, noch einen geregelten Wissenstransfer", sagt Martina Siedenberg, Betriebsratsvorsitzende von Benhil in Neuss. Rund 150 Beschäftigte stellen hier Einschlagmaschinen zum Verpacken vor allem von Butter und Margarine her. "Was wir brauchten, das war ein innovatives Qualifizierungskonzept."

Das ist schnell gesagt. Aber der Weg dahin ist weit. Und, auch das war Martina Siedenberg und ihren Mitstreitern vom Betriebsrat klar: zu bewältigen ist der Weg nur, wenn die Beschäftigten ihn mitgehen und mitgestalten. Das haben sie getan. Äußerst erfolgreich.

Nachhaltiges Qualifizierungskonzept entwickelt

"Zu Beginn haben wir einen ersten Fragebogen verteilt, wir wollten von den Mitarbeitern wissen, wie sich ihre Anforderungen mit der Zeit verändert haben und ob sie das Gefühl haben, ausreichend qualifiziert zu sein." Das Ergebnis war beeindruckend. Und zugleich bestürzend. 86 Prozent der Mitarbeiter beteiligten sich an der Umfrage. Die große Mehrheit von ihnen, exakt 70 Prozent, gab an, dass sie sich für die Zukunft nicht ausreichend qualifiziert fühlen.

In einem zweiten Schritt gab es Gruppengespräche mit den Beschäftigten, in denen es dem Betriebsrat darum ging, möglichst viele konkrete Anhaltspunkte über die Defizite in der Qualifizierung bei Benhil zu sammeln. "Wir wollten herausfinden, welche beruflichen Weiterbildungen notwendig sind." Martina Siedenberg und ihre Betriebsratskollegen präsentierten die Auswertung der Belegschaft und der Geschäftsführung. Der blieb nichts anderes übrig als einzugestehen, dass sie bei Benhil dringend ein umfassendes Qualifizierungskonzept brauchen.

Dieses Konzept entwickeln Betriebsrat und Geschäftsführung mittlerweile gemeinsam, bei dem auch der Tarifvertrag Qualifizierung hilfreich war. Dazu haben sie eine paritätische Kommission gegründet und mit einem externen Berater mögliche erste Ansätze für ein nachhaltiges Qualifizierungskonzept entwickelt. "Wir sind noch nicht am Ende unseres Weges", sagt Martina Siedenberg. "Aber die Richtung stimmt, das Ziel ist sichtbar."

Themen

Alles rund um Ihren Arbeitsplatz.

Links und Zusatzinformationen
Deutscher Betriebsrätepreis 2015
Sieben IG Metall-Betriebsräte nominiert
Der Deutsche Betriebsrätepreis ist eine Initiative der Zeitschrift "Arbeitsrecht im Betrieb" und wird einmal jährlich verliehen. Mit dem Preis wird die vorbildliche Arbeit von Betriebsräten anerkannt, gewürdigt und ausgezeichnet. In diesem Jahr sind sieben Betriebsratsgremien aus dem Organisationsbereich der IG Metall für den Betriebsrätepreis nominiert.

Die Preisverleihung erfolgt am 29. Oktober im Rahmen des Deutschen Betriebsräte-Tags im Bonner Plenarsaal.
Noch keinen Betriebsrat?

Die IG Metall hilft bei der Gründung:

Servicebereich