Jugend Meine IG Metall Mitglied werden

„Wir packen’s an!“

Bericht aus Bezirk Berlin-Brandenburg-SachsenVernetzter, kurzfristiger, dezentraler oder einfach #Organice – so hat die IG Metall Jugend ihre aktuelle Kampagne getauft, mit der sie jede Menge Druck für gute Lebensbedingungen aufbaut.


Die Jugend im Bezirk Berlin-Brandenburg-Sachsen belebt die Kampagne mit ihren eigenen Themen. Unter ihrem Motto #OrganiceFuture engagiert sich die Bezirksjugend gegen Ungleichheiten und Missstände in der aktuellen Situation. Ihr Ziel: jungen Menschen gerade auch in der schwierigen Corona-Zeit eine Perspektive schaffen. Vor allem vier Punkte haben sich die jungen Metallerinnen und Metaller im Bezirk auf ihre Fahnen geschrieben, die sie im Rahmen der Kampagne zielstrebig verfolgen und durchsetzen wollen: Ausbildungsplätze sichern, verlässliche und sichere Übernahmeregelungen für Ausgebildete, die Arbeitszeitangleichung Ost und tarifliche Regelungen auch für dual Studierende.


Ausbildungsplätze sichern

Eine qualitativ hochwertige und sichere Berufsausbildung muss krisenunabhängig werden. Denn die Zukunft gestalten gut ausgebildete Menschen in ihren Regionen. „Jung und unqualifiziert“? Aktuell wohl eher „jung und chancenlos, weil ihnen die Möglichkeiten zu einer guten Ausbildung entzogen werden“, sagt Astrid Gorsky, Bezirksjugendsekretärin in Berlin-Brandenburg-Sachsen. „Wir fordern, dass Ausbildungsplätze nicht abgebaut werden, Betriebe und Unternehmen ihre Verantwortung wahrnehmen und den jungen Menschen vor Ort einen guten Start in ihr Berufsleben ermöglichen.“


Übernahme

Die unbefristete Übernahme wurde bereits in der Fläche der Metall- und Elektroindustrie erkämpft. Momentan wird jedoch an den getroffenen Regelungen immer wieder gerüttelt, und auch in anderen Branchen ist die Zukunftsperspektive von Auszubildenden unklar.

„In ein paar Jahren schreien die Arbeitgeber wieder nach gut qualifizierten Fachkräften, aber heute verweigern sie den Ausgebildeten die Möglichkeit, Berufserfahrung zu sammeln“, so die Bezirksjugendsekretärin. „Nicht mit uns! Wir wollen sichere Übernahmeregelungen und damit sichere Perspektiven für Auszubildende.“


Arbeitszeitangleichung Ost

Die Absenkung der Arbeitszeit auf 35 Stunden pro Woche im Osten ist vor allem für die Jugend ein zentrales Thema, denn nach der Ausbildung ist das Erwerbsleben noch lang und die Zeit, die im Vergleich zu den Kolleginnen und Kollegen im Westen mehr gearbeitet wird, summiert sich schnell. Was würden drei Stunden mehr Zeit in der Woche für Möglichkeiten bieten? Vor allem auf ein ganzes Berufsleben gerechnet? Die Arbeitszeitmauer muss endlich fallen!


Dual Studierende

Seit Jahren steigen mit jedem Ausbildungsstart die Zahlen der neuen dual Studierenden – nur auf dem Papier bildet sich das noch nicht so ganz ab. Obwohl sich immer mehr junge Menschen für ein duales Studium entscheiden, ist diese Studienform gesetzlich nach wie vor kaum geregelt. Auch in vielen Tarifverträgen tauchen dual Studierende nicht auf. „Das muss sich ändern, denn in unseren Betrieben lassen wir keine Zweiklassengesellschaft zu“, sagt Gewerkschaftssekretärin Isabella Rogner, im Bezirk Berlin-Brandenburg-Sachsen zuständig für die Studierendenarbeit. „Wir fordern rechtliche Absicherung und tarifliche Regelungen auch für dual Studierende!“

Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite des Bezirks igmetall-bbs.de oder auf dem Instagram-Account der Bezirksjugend @IGMetallJugend_BBS.

alt
Fotos: Nadine Renneisen
„Wir müssen gemeinsam einstehen, um die Zukunft zu gestalten.“ Pascal, Jugendvertreter bei ZF Getriebe Brandenburg
alt
„Ich bin IG Metall-Mitglied, weil ich gemeinsam mit anderen etwas verändern und verbessern will.“ Felix, Jugendvertreter bei Siemens Energy Ostsachsen
alt
„Ich rate jedem Nichtmitglied einzutreten, weil wir zusammen eine starke Gemeinschaft sind.“ Dustin, Elbe Flugzeugwerke Dresden-Riesa
alt
„Gewerkschaften sind aus unserer Lebens- und Arbeitswelt nicht wegzudenken, weil unser Leben als Beschäftigte ohne sie unerträglich wäre.“ Achim, Vertrauensmann Rolls-Royce Ludwigsfelde
alt
„Ich bin IG Metall-Mitglied, weil ich meine Zukunft selbst gestalten will.“ Lisa, Jugendvertreterin VW Zwickau
alt
„Organice bedeutet für mich, eine Bewegung zu starten und Themen anzusprechen, die für unsere Zukunft wichtig sind.“ Rebekka, Jugendvertreterin Vitesco Technologies Chemnitz
alt
„Das Leben ist kurz, werde Mitglied!“ Kilian, Vertrauensmann BMW Leipzig
alt
„Gewerkschaften sich aus unserer Lebens- und Arbeitswelt nicht wegzudenken, weil wir ohne sie alleine dastehen und wieder wie im 19. Jahrhundert arbeiten würden.“ Jakob, Jugendbildungsreferent, Studierender Uni Potsdam
alt
„Die IG Metall Jugend ist eine aktive, engagierte und bunte Truppe, die bessere Lebens- und Arbeitsbedingungen schafft.“ Eric, Jugend- und Auszubildendenvertreter Arcelor Mittal Eisenhüttenstadt
| Das könnte Dich auch interessieren
Kontakt zur IG Metall

Newsletter bestellen