IG Metall
IGMetall.de - Springe direkt:
Inhalt
     
Leiharbeit: Schwierige Verhandlungen mit den Zeitarbeitsverbänden BAB und IGZ

Leiharbeit: Schwierige Verhandlungen mit den Zeitarbeitsverbänden BAB und IGZ

Blockade auf Kosten der Leiharbeiter

26.03.2012 Ι Die Verhandlungen mit den Verbänden der Leiharbeit stocken. Auch die zweite Runde letzte Woche in Frankfurt brachte keine Fortschritte. Die Positionen liegen noch weit auseinander. Dabei geht es um einen Branchenzuschlag, der die Lohnlücke möglichst schließen soll. Denn Leiharbeitnehmer verdienen für vergleichbare Arbeit bis zu 50 Prozent weniger.

Die IG Metall will Leiharbeitnehmer in Metall- und Elektrobetrieben erheblich besser stellen. Sie will erreichen, das Leihbeschäftigte möglichst gleiches Geld für gleiche Arbeit erhalten. Darüber verhandelt die IG Metall mit den Zeitarbeitsverbänden BAP und IGZ. Das Ziel ist ein Branchenzuschlag für die Metall- und Elektroindustrie, der die Lohnlücke zwischen Leih- und Metalltarif so weit wie möglich schließt.

Positionen noch weit auseinander

Am 20. März endete die zweite Verhandlung mit den Zeitarbeitsverbänden ebenfalls ergebnislos. Die zweite Runde machte deutlich: Die IG Metall und die Arbeitgeber liegen mit ihren Positionen noch weit auseinander. Knackpunkte sind vor allem: Ab welcher Einsatzzeit soll ein Leihbeschäftigter einen Branchenzuschlag erhalten und ab wann soll der Tarifvertrag gelten. Hier blockieren die Arbeitgeber.

Die dritte Verhandlungsrunde ist der 27. April 2012. Sowohl Leiharbeitnehmer als auch Beschäftigte der Metall- und Elektroindustrie verfolgen die Tarifrunde mit den Verbänden der Leiharbeit sehr aufmerksam. Sie werden sich nicht mit schlechten Angeboten der Arbeitgeber zufrieden geben, sondern mit der IG Metall faire Bedingungen für Leiharbeit durchsetzen wollen.

Zweigleisig zu fairer Leiharbeit

Bei der Leiharbeit fährt die IG Metall zweigleisig: Mit den Zeitarbeitsverbänden strebt sie einen Branchenzuschlag an, der die Lohnlücke möglichst weit schließt.

Parallel verhandelt die IG Metall mit den Metall-Arbeitgebern über mehr Mitbespracherechte für Betriebsräte. Sie sollen mitbestimmen, ob und zu welchen Konditionen Unternehmen Leiharbeiter einsetzen. Das ist bereits in über 1200 Metall- und Elekrobetrieben der Fall. Dort konnten Betriebsräte sogenannte Besservereinbarungen abschließen. Das will die IG Metall tarifvertraglich für die ganze Branche erreichen.

Tarif

Lohn, Gehalt und mehr.

Links und Zusatzinformationen
Mehr Geld. Faire Leiharbeit. Unbefristete Übernahme.
Metall-Tarifrunde 2012

Themen und Argumente:

asf_box_kampagne_leiharbeit
Hotline für Mitglieder

Für alle Fragen rund um die Leiharbeit hat die IG Metall für Leiharbeitnehmer, die Mitglied sind, eine Hotline eingerichtet. Unter 0800 - 4463488 können sie sich kostenfrei beraten lassen.

Servicebereich