IG Metall
IGMetall.de - Springe direkt:
Inhalt
     
Zivilcourage gegen Rechts: Europas größtes Nazifest blockieren. Foto: gera-nazifrei.de

Zivilcourage gegen Rechts: Europas größtes Nazifest blockieren

Keine "Spiel"-Wiese für Nazis

05.08.2011 Ι In Gera geht die Angst um. Bürger werden angegriffen, Plakate und Häuserwände beschmiert, Drohungen im Internet ausgesprochen und Parteibüros beschädigt. Seit einigen Tagen reisen Neonazis an, um am größten Nazifest Europas teilzunehmen, dem "Rock für Deutschland" (RfD). Die IG Metall ruft zum Gegenprotest auf.
Die extreme Rechte verfügt in Gera bereits seit 1990 über organisierte Strukturen, die sich ungestört ausbreiten konnten. Neonazistische Gewaltkultur wird befördert durch mehrere Rechtsrockbands und Liedermacher, die etablierte Strukturen wie Proberäume und ein Musiklabel in Gera nutzen. Auch Vertriebsfirmen und Bekleidungsgeschäfte propagieren ganz offen rechtsextremes Gedankengut. Nicht wenige Nazis trainieren vor Ort Kampfsportgruppen und arbeiten als Wachschützer. Rechtsextreme Propaganda im Stadtbild sowie gewaltsame Übergriffe auf Andersdenkende gehören zum Alltag.

Eine erschreckende Tradition
Am 6. August plant die NPD zum neunten Mal in Folge ihre Hassmusik-Veranstaltung "Rock für Deutschland" in Gera und setzt damit eine erschreckende Tradition fort. Alleine im Jahr 2009 feierten über 4000 Rechtsextreme das größte Nazifest Europas. Dagegen wollen sich die Bürger der Stadt zur Wehr setzen. Gemeinsam mit Gewerkschaften, Kirchen und dem Aktionsbündnis "Gera gegen Rechts"  wollen sie dem Nazi-Spuk Einhalt gebieten. Seit langem fordern sie vergeblich ein Verbot des geplanten Neonazikonzerts "Rock für Deutschland".

Zivilcourage gegen Rechts
Dieses couragierte Bürger-Engagement gegen Naziaufmärsche ist ebenso wichtig, wie der Kampf um eine demokratische Alltagskultur. Der Ideologie der Ungleichheit, des Rassismus und des Antisemitismus darf kein Raum gegeben werden. Daher ruft auch die IG Metall auf, gemeinsam mit den Bürgern Geras im Bündnis gegen Rechts an den zahlreichen Protestaktionen gegen das größtes Nazifest Europas teilzunehmen.

Angesichts des Massakers von Oslo und der Rolle rechtsextremer Musik, bei der Verherrlichung von Hass und Gewalt im Vordergrund stehen, gehört dieses NPD-Konzert nicht auf die Spielwiese, dem größten Parkpatz in Gera, oder sonst wohin!

Themen

Alles rund um Ihren Arbeitsplatz.

Links und Zusatzinformationen
Initiative Resepekt
Mitmachen und aktiv werden
gegen Rassismus und für Toleranz.
Servicebereich