Jugend Meine IG Metall Mitglied werden

Außerordentlicher Gewerkschaftstag 2013
Neue Gesichter in den Vorstand

Am Sonntag startet die IG Metall ihren 6. Außerordentlichen Gewerkschaftstag in Frankfurt am Main. Im Mittelpunkt steht die Wahl der neuen Führungsspitze am 25. November. Als Nachfolger für den scheidenden Ersten Vorsitzenden Berthold Huber hat der Vorstand den amtierenden Zweiten Vorsitzenden ...



... Detlef Wetzel vorgeschlagen. Weitere Ämter sind ebenfalls neu zu besetzen.

Der Vorstand der IG Metall soll jünger werden – das ist das Ziel. Für das Amt des Ersten Vorsitzenden kandidiert der jetzige Zweite Detlef Wetzel. Als seinen Nachfolger hat der Vorstand den derzeitigen Bezirksleiter in Baden-Württemberg, Jörg Hofmann, nominiert. Jürgen Kerner, bislang geschäftsführendes Vorstandsmitglied, strebt das Amt des Hauptkassierers an, das bisher Bertin Eichler innehatte.

Als weitere geschäftsführende Vorstandsmitglieder stehen zu Wahl: Irene Schultz, Gewerkschaftssekretärin aus dem Bezirk aus Berlin-Brandenburg-Sachsen, und Wolfgang Lemb, Erster Bevollmächtigter der IG Metall in Erfurt. Die geschäftsführenden Vorstandsmitglieder Christiane Benner und Hans-Jürgen Urban bleiben im Amt.


Das Umfeld

Der Gewerkschaftstag fällt in eine Zeit der Trendwende für die IG Metall: Seit zwei Jahren steigen die Mitgliederzahlen wieder an – nach gut 20 Jahren Negativtrend. Immer mehr Frauen, Angestellte und junge Menschen treten Deutschlands größter Einzelgewerkschaft bei. Mit rund 222 000 Mitgliedern unter 27 Jahren ist die IG Metall zugleich die größte politische Jugendorganisation in Deutschland. Das liegt auch daran, dass sich die IG Metall für die Interessen der jungen Generation einsetzt.Wie sich dieser Trend fortschreiben lässt, dürfte eine der Fragen sein, mit der sich die Delegierten in Frankfurt beschäftigen werden.


Die Themen

Auch wenn im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit die Wahlen stehen, geht es auf dem Kongress in Frankfurt ebenfalls darum, welche Themen die IG Metall in den kommenden Jahren anpacken wird. Klar ist: Die IG Metall orientiert sich dabei an dem, was die Beschäftigten bewegt. Dabei macht die Gewerkschaft nicht nur Politik für, sondern mit den Beschäftigten. Das stellte Detlef Wetzel bereits Mitte des Jahres klar, als er die Ergebnisse der großen Beschäftigtenbefragung der IG Metall präsentierte: „Wir beteiligen die Beschäftigten und hören auf ihre Meinungen. Unsere Befragung ist deshalb für uns kein Selbstzweck, sondern die Grundlage für unsere weitere Arbeit.“ An der Befragung hatten sich über 500.000 Menschen beteiligt. Ihre Top-Themen:

  • Eine neue Ordnung auf dem Arbeitsmarkt. Das bedeutet sichere und faire Arbeit für alle statt Spaltung von Belegschaften in Beschäftigte erster, zweiter und dritter Klasse über zum Beispiel Leiharbeit und Werkverträge.
  • Flexible Ausstiegsmöglichkeiten aus dem Erwerbsleben mit einer sicheren Rente statt Einheitsrente mit 67.
  • Individuelle Möglichkeiten, Arbeit und Leben miteinander zu vereinen. Flexibilität ist keine Einbahnstraße – sie darf sich nicht nur an den betrieblichen Erfordernissen orientieren.
  • Gerechte Bildungschancen für alle in einem durchlässigen und offenen Bildungssystem.


Wer ist auf dem Gewerkschaftstag?

An dem Kongress der IG Metall nehmen die gewählten Delegierten des 22. Ordentlichen Gewerkschaftstages 2011 in Karlsruhe teil. Sie wählen die neue Führungsspitze. Prominente Gäste sind unter anderem der DGB-Vorsitzende Michael Sommer, SPD-Chef Sigmar Gabriel und Bundeskanzlerin Angela Merkel. Der nächste ordentliche Gewerkschaftstag findet 2015 statt.


Für alle, die nicht live in Frankfurt dabei sind, gibt es auf der Portalseite zum Gewerkschaftstag eine umfassende aktuelle Berichterstattung: Mit einem Livestream, Beiträgen zu den Wahlen, Reden und Referaten sowie Bildern und Videos vom Kongress.

Neu auf igmetall.de

Newsletter bestellen