Jugend Meine IG Metall Mitglied werden

Textil- und Bekleidungsindustrie West: Abschluss sichert Teil...
Textilbeschäftigte erhalten mehr Geld

Der Druck der Textiler hat sich gelohnt: IG Metall und Arbeitgeber haben sich auf ein Tarifergebnis geeinigt, dass die Teilhabe der rund 100 000 westdeutschen Textilbeschäftigten mit einem Reallohnzuwachs sichert und eine Altersteilzeit regelt.


Rund 500 Textiler hatten mit einem Demonstrationszug durch Münster lautstark die dritte Verhandlung eingeläutet. Bereits im Vorfeld waren seit Ende der Friedenspflicht am 31. Oktober etwa bundesweit 12 000 Warnstreikende auf den Beinen und hatten sich an Aktionen beteiligt – davon 630 Textiler aus sieben nordrhein-westfälischen Betrieben, die am Vortag der dritten Runde vor die Werkstore zogen und den Druck auf die Arbeitgeber noch mal erhöhten.

Dieser Druck löste dann endlich die Bewegungsstarre der Arbeitgeber. „Die erfolgreichen bundesweiten Warnstreiks der letzten Wochen haben Wirkung gezeigt“, konstatierte Manfred Menningen, der für die IG Metall in Münster die Verhandlungen führte. In der Nacht zum Donnerstag konnte sich die IG Metall mit den Arbeitgebern auf ein Tarifergebnis einigen, dass die Teilhabe der rund 100 000 Beschäftigten der westdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie sichert und eine Altersteilzeit regelt.



Von Januar bis Mai 2015 erhalten die Beschäftigten jeweils 60 Euro. Betriebsräte und Arbeitgeber können vereinbaren, die 60 Euro zu verdoppeln, zu kürzen, zu verschieben oder auch zu streichen, wenn sie damit Arbeitsplätze sichern können. Die Vergütungen für die Auszubildenden erhöhen sich für diese Zeit um jeweils 30 Euro.

Geregelte Altersteilzeit – Gewinn für die unteren Entgeltgruppen

Ab Juni 2015 werden die monatlichen 60 Euro für Beschäftigte und 30 Euro für Auszubildende zu tabellenwirksamen Erhöhungsbeträgen. Ab Juni 2016 gibt es dann für Arbeitnehmer und Azubis ein Plus von 2,4 Prozent. Die Laufzeit des Tarifvertrages endet am 31. Januar 2017.

Zusätzlich einigten sich die Tarifparteien auf eine verbindliche Regelung zur Altersteilzeit. Danach können bis zu zwei Prozent der Beschäftigten eines Betriebes Altersteilzeit in Anspruch nehmen. Das Altersteilzeit-Entgelt wird vom Arbeitgeber um 475 Euro aufgestockt.

„Das Ergebnis sichert den Beschäftigten eine faire Teilhabe“, bewertete Manfred Menningen den Tarifabschluss. Vor allem der vereinbarte Altersteilzeit-Tarifvertrag garantiere für die unteren Entgeltgruppen eine hohe Aufzahlung.

Newsletter bestellen