IG Metall
IGMetall.de - Springe direkt:
Inhalt
     
Partnerschaft von IG Metall und VASAS in Ungarn; Foto: Audi AG

Partnerschaft von IG Metall und VASAS in Ungarn

Mitbestimmung in den Betrieben verankern

14.01.2016 Ι Die IG Metall vertieft ihre Zusammenarbeit mit der ungarischen Metallgewerkschaft VASAS. Mit der Eröffnung einer gemeinsamen Bildungs- und Beratungseinrichtung in der Industriestadt Györ wollen die beiden Gewerkschaften mehr Mitbestimmung für die Beschäftigten verankern.

Das Projekt in der Innenstadt von Györ, das heute von IG Metall und der ungarischen Partnergewerkschaft VASAS eröffnet wurde, ist Anlaufstelle für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Die IG Metall unterstützt das Projektbüro der sogenannten Transnationalen Partnerschaft TPI durch eine Bildungs- und Beratungsgesellschaft. Es wird Bildungsprogramme für Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter und die interessierte Öffentlichkeit entwickeln, um das gegenseitige Verständnis zu Fragen der Gewerkschaftsarbeit und betrieblichen Beteiligungsrechte zu erhöhen. Ziel ist es, die Wirksamkeit der ungarischen Gewerkschaften zu verbessern, um so die Lage der Arbeitnehmer zu verbessern.

Die Wahl des Standorts Györ kommt daher, dass sich auf dem Werksgelände von Audi und im Industriepark der Stadt viele deutsche Unternehmen aus dem Automobilsektor angesiedelt haben. Bei dem Projekt geht es darum, Erfahrung und Know-how von IG Metall und VASAS weiter zu geben und vor Ort anzuwenden. Ziel der engeren Zusammenarbeit ist es, gemeinsam die Arbeitsbedingungen aller Beschäftigten zu verbessern - insbesondere an den ungarischen Standorten der deutschen Automobilhersteller und -zulieferer. Deutsche Autofirmen sind in Ungarn ein enorm wichtiger Wirtschaftsfaktor. Die Werke von Audi, Mercedes und Opel plus deutsche Zulieferer stehen für 20 Prozent des Bruttoinlandsprodukts von Ungarn.  

Betriebliche Gremien stärken

Warum es so wichtig ist, dass die IG Metall in Ungarn präsent ist, erklärte das zuständige IG Metall-Vorstandsmitglied Wolfgang Lemb heute bei der Eröffnung: "Mit VASAS verbindet uns langjährige Freundschaft und Partnerschaft auf Augenhöhe. Das sind gute Voraussetzungen für das neue Modell der Transnationalen Partnerschaft. Wir schlagen heute ein neues Kapitel im Buch der internationalen Arbeiterbewegung auf." Die IG Metall will nach dem Worten von Johann Horn von der IG Metall Ingolstadt, länderübergreifend mit der jeweiligen nationalen Gewerkschaft Gegenmacht organisieren. "Konkrete praktische Solidarität vor Ort ist unsere Antwort auf die globalen Wertschöpfungsketten."

VASAS will die Mitgliedergewinnung und -betreuung insbesondere in den Standorten deutscher Automobilzulieferer intensivieren. "Ich habe großes Vertrauen, dass wir in Ungarn erfolgreich mehr Mitbestimmung für die Beschäftigten in den Betrieben verankern können", sagte Bela Balogh, Vorsitzender der VASAS, bei der Eröffnung der Beratungseinrichtung mit dem Namen "Transnationale Partnerschaftsinitiative für Bildung und Beratung Györ". 

Deutschland ist mit einem Anteil von 24 Prozent mit Abstand größter ausländischer Direktinvestor in Ungarn. Insgesamt betrug der Bestand an ausländischen Direktinvestitionen Ende des zweiten Quartals 2012 rund 71,6 Milliarden Euro. Eine der größten Einzelinvestitionen in Ungarn ist das Audi-Werk im westungarischen Györ. Weitere Großinvestitionen sind das 2012 eröffnete Mercedes- Werk in Kecskemét und das Opel-Werk in Szentgotthárd. Neben weiteren deutschen Großinvestoren wie Allianz, Bosch, Deutsche Telekom, RWE, SAP und ZF sind zahlreiche mittelständische Unternehmen in Ungarn aktiv. Schätzungsweise 50.000 Menschen arbeiten in Ungarn für deutsche Unternehmen der Automobil- und Automobilzuliefererindustrie.

Massive Eingriffe in das Arbeitsrecht

Für die ungarischen Gewerkschaften haben sich die Rahmenbedingungen in den vergangenen Jahren immer mehr verschlechtert. Die rechtskonservative Regierung Viktor Orbans veranlasste seit 2012 massive Eingriffe in das Streik- und Arbeitsrecht. Ein sozialer Dialog zwischen Regierung, Gewerkschaften und Wirtschaftsverbändern findet kaum noch statt. Verschärft wird diese Gemengelage durch die Zersplitterung in viele kleinere Gewerkschaften, die viele Mitglieder verloren haben. Vor diesem Hintergrund ist die Kooperation von IG Metall und VASAS ein wichtiges Signal für Arbeitnehmer, entlang der Wertschöpfungsketten grenzübergreifend ihre Rechte wirksam zu vertreten.

Themen

Alles rund um Ihren Arbeitsplatz.

Links und Zusatzinformationen
box_global_union_223
box_industriall_223_1(1)
Servicebereich