IG Metall
IGMetall.de - Springe direkt:
Inhalt
     
beschaeftigtenbefragung_igm

Beschäftigtenbefragung 2013: Ergebnisse und Auswirkungen

Was die Befragung 2013 bewirkt hat

14.12.2016 Ι Demokratie im Betrieb stärken - mit diesem Anspruch hat die IG Metall 2013 eine große Beschäftigtenbefragung durchgeführt. Mehr als eine halbe Million Menschen haben sich beteiligt. Ihre Forderungen wurden für uns zum Arbeitsauftrag und Grundlage für betriebs-, tarif- und gesellschaftspolitischen Aktivitäten der IG Metall in den vergangenen Jahren.

2013 hat die IG Metall zum ersten Mal in einer groß angelegten Aktion die Menschen befragt. Im Rahmen der Beschäftigtenbefragung unter dem Motto "Arbeit - sicher und fair" wollte sie von den Beschäftigten wissen, wie ihr betrieblicher Alltag aussieht, welche Erfahrungen und welche Erwartungen die Arbeitnehmer an ihre Arbeit haben und wo die IG Metall aktiv werden muss. Für die Gewerkschaft waren die Befragungsergebnisse ein Arbeitsauftrag. Aber nicht nur. Die Wünsche von Mitgliedern und Beschäftigten hat die IG Metall als Forderungen in den Bundestagswahlkampf 2013 eingebracht und seitdem nicht locker gelassen.


Mit den Ergebnissen der Befragung verändern wir die Arbeitswelt und die Politik. Beispiele dafür sind:

  • Die Arbeitszeitkampagne der IG Metall - damit greifen wir den Wunsch vieler Beschäftigter nach mehr Zeitsouveränität auf.
  • Die Kampagne zum Rentenniveau - sie ist die Reaktion auf die Sorgen vieler Beschäftigter über eine ungenügende Absicherung im Alter.
  • Die Einführung des gesetzlichen Mindestlohns und der Rente mit 63 - beides wurde mit dem Druck der Beschäftigten durchgesetzt.
  • Die gesetzliche Regulierung von Werkverträgen und Leiharbeit - auch das war eine Forderung der Befragten und wurde mit dem Druck der Beschäftigten erreicht.

 

Themen beteiligungsorientiert angehen

Die IG Metall ist eine Beteiligungsgewerkschaft. Wir fragen unsere Mitglieder und Nichtmitglieder. Deren Wünsche und Arbeitswirklichkeiten sind für uns die Richtschnur, um unser betriebs-, tarif- und gesellschaftspolitisches Programm weiterzuentwicken. Bei der Umsetzung des Programms setzt die IG Metall auf die Beteiligung der Betroffenen selbst.


Weitere Informationen zu den Befragungsergebnissen 2013

In dem Magazin "Beschäftigtenbefragung: Analyse der Ergebnisse" ist der Beteiligungsprozess genau erklärt. Zudem können die Befragungsergebnisse aus der Befragung 2013 gegliedert nach den Kernthemen nachgelesen werden

- Flexibilisierung und Arbeitszeit
- Vereinbarkeit von Arbeit und Leben
- Weiterbildung und berufliche Entwicklung
- Alters- und alternsgerechtes Arbeiten
- Altersvorsorge und flexible Rentenübergänge
 

Die Ergebnisse werden detailliert dargestellt und um Vorschläge zur Debatte ergänzt.

Zusätzlich gibt es zu den fünf Themenschwerpunkten Präsentationen. Diese enthalten Grafiken und erläutern die Hintergründe. Sie können bei der Debatte um das jeweilige Thema eingesetzt werden. Grundlegende Informationen zu den Ergebnissen, Zahlen und Fakten bietet die Broschüre "Arbeit: sicher und fair! Die Befragung". Um was es ging und was die IG Metall genau zu den einzelnen Themen gefragt hat - Infos dazu bietet der Fragebogen.

IG Metall

Interessen erfolgreich durchsetzen.

Links und Zusatzinformationen
Die Arbeitszeitkampagne der IG Metall
Die Arbeitszeitkampagne der IG Metall
IG Metall goes WhatsApp
Servicebereich