Jugend Meine IG Metall Mitglied werden

Kraftfahrzeughandwerk NRW: zurück in den Flächentarifvertrag
Arbeitszeit und Urlaub für Kfz-Beschäftigte wieder geregelt

Für die rund 80 000 Kraftfahrzeughandwerker in Nordrhein-Westfalen gelten wieder einheitliche tarifliche Maßstäbe. Die IG Metall NRW hat erstmals einen Manteltarifvertrag mit der Tarifgemeinschaft der Kfz-Arbeitgeber vereinart. Dieser regelt unter anderem die Arbeitszeit und den Urlaub.


Die IG Metall in NRW hat mit der Tarifgemeinschaft des Kfz-Gewerbes einen ersten Manteltarifvertrag vereinbart. Danach gilt für die Wochenarbeitszeit wieder die Altersstaffel: als Regelarbeitszeit gelten 36,5 Stunden. Ab dem 45. Lebensjahr wird die Arbeitszeit in drei Stufen auf 35 Stunden abgesenkt.

Arbeitszeit, Zuschläge, Urlaub und mehr – alles in einem Tarifvertrag
Der Manteltarifvertrag regelt weiterhin die Mehrarbeit, flexible Zeitkonten, Zuschläge und den Urlaubsanspruch. Dieser beträgt 30 Tage, verbunden mit einem Urlaubsgeld in Höhe von 50 Prozent. Der Tarifvertrag sichert somit bezahlte Urlaubstage über den gesetzlichen Anspruch von 24 Tagen hinaus sowie ein zusätzliches Urlaubsgeld. Zudem haben die Kfz-Beschäftigten jetzt einen besonderen Kündigungsschutz sowie Alters- und Verdienstsicherungen.

Oliver Burkhard, Bezirksleiter der IG Metall in Nordrhein-Westfalen zeigte sich sehr zufrieden: „Der Manteltarifvertrag ist der erste Schritt zurück zu Flächentarifverträgen. Das wollten wir, der Einstieg ist geschafft. Wir haben gezeigt, dass wir auch hundertfach Haustarifverträge verhandeln können. Es ist gut, dass jetzt auch die Arbeitgeber den Vorteil von Flächentarifverträgen wieder zu schätzen wissen. Jetzt muss es auch beim Entgelt darum gehen, faire Wettbewerbsbedingungen für die gesamte Branche wieder zum einheitlichen Standard zu machen.“

Manteltarifvertrag ersetzt 270 Haustarifverträge
Im April 2008 hatte sich der Kfz-Verband als Tarifvertragspartei aufgelöst. Daraufhin vereinbarte die IG Metall NRW Haustarifverträge für die rund 270 Betriebe der Branche. Im August 2008 gründete sich eine neue Kfz-Tarifgemeinschaft. MIt ihr hat die IG Metall monatelang über einen Manteltarifvertrag verhandelt und nun abgeschlossen, dem die IG Metall-Tarifkommission jetzt zugestimmt hat. Der Tarifvertrag tritt am 1. Juni 2010 in Kraft. „Diesen Tariferfolg konnten wir nur erzielen, weil unsere Mitglieder nie nachgelassen haben, in den Betrieben Druck dafür zu machen. Jetzt haben wir in NRW im Kfz-Gewerbe wieder einen Tarifvertrag mit IG Metall-Qualität“, schwärmt Oliver Burkhard.

Besser mit Betriebsrat
Insbesondere durch die Elemente flexibler Arbeitszeitgestaltung bietet der neue Flächentarifvertrag wichtige Mitbestimmungsaufgaben für Betriebsräte. In den kommenden Wochen will die IG Metall deshalb mit ihrer Initiative „Besser mit Betriebsrat“ in Unternehmen, die noch keinen Betriebsrat haben, zur erstmaligen Betriebsratswahl einladen. Denn neben der Arbeitszeit sind auch alle anderen Arbeitsbedingungeng im Rahmen des Flächentarifvertrages besser mit Betriebsrat geregelt. Die IG Metall unterstützt neu gewählte Betriebsräte in allen anstehenden Fragen.

Die Tarifverhandlungen zu einem neuen Entgelttarifvertrag nimmt die IG Metall noch im Mai auf.

Neu auf igmetall.de

Newsletter bestellen