IG Metall
IGMetall.de - Springe direkt:
Inhalt
     
Sozialwahl_IGMetall_waehlen

© IG Metall

Sozialwahl 2017

Sozialwahl: Das sind die Kandidaten der IG Metall

27.04.2017 Ι Ob Kranken-, Pflege, Renten- oder Unfallversicherung: Bei der Sozialwahl treten viele Kandidatinnen und Kandidaten der IG Metall an. Wir stellen diejenigen vor, die im Mai 2017 per Briefwahl gewählt werden wollen.

Techniker Krankenkasse:

Liste 3 ist die IG Metall-Liste.

Es kandidieren:
 

Detlef Decho (59), Betriebsrat Airbus Bremen

"Im Ernstfall muss sich jeder auf eine gute Beratung und Behandlung verlassen können. Ob jemand viel oder wenig einzahlen kann, darf bei der Versorgung keine Rolle spielen."



 

 

Edmond Worgul (57), Betriebsrat VW Wolfsburg und  ehrenamtlicher Berater für die TK

"Online-Angebote sind gut, aber das persönliche Gespräch von  Angesicht zu Angesicht ist unersetzbar."



 

 

Stefanie Janczyk (43), Leiterin des Ressorts Sozialpolitik beim IG Metall-Vorstand

"Die Beiträge müssen wieder je zur Hälfte von Arbeitgebern und Arbeitnehmern getragen werden. Die IG Metall tritt zudem für eine solidarische Bürgerversicherung ein, in die alle einzahlen."



Walter Wagenbrenner (57), Betriebsrat Bosch Stuttgart

Manuela Wegener (57), Betriebsratsvorsitzende Coriant Berlin

Die gesamte Wahlliste steht hier.

 

Fragen an die Kandidaten?

Schicken Sie eine E-Mail an diese Adresse:
aktiv-in-der-selbstverwaltung@igmetall.de

Hinweis: Bitte den Namen der Kandidatin/des Kandidaten angeben, an die sich die Frage richtet.

 

 

DAK-Gesundheit:

Liste 5 ist die IG Metall-Liste.

Es kandidieren:
 

Sebastian Roloff (34), Rechtsanwalt  IG Metall München

"Ich setze mich für Versicherten- und Patientenrechte ein: gerechte Finanzierung, beste Leistung."


 

 


 

Gabi Reineke (57), Bildungsreferentin der IG Metall, Bad Orb

"Der Mensch im Mittelpunkt - das gilt vor allem bei Gesundheit und Pflege. Dafür stehe ich."

 


 


 

Kurt Haigis (73), Rentner aus Balingen

"Wer krank ist oder pflegebedürftig muss sich auf eine gute Behandlung verlassen können. Er braucht Unterstützung und keine Bürokratie."


 



Ute Kröckel (53), Gewerkschaftssekretärin IG Metall Suhl-Sonneberg

Anton Mesarosch (57), Betriebsratsvorsitzender Vötsch Industrietechnik Balingen

Die gesamte Wahlliste steht hier.

 

 

Deutsche Rentenversicherung Bund:

Liste 7 ist die IG Metall-Liste.
 

Es kandidieren:
 

Hans-Jürgen Urban (55), geschäftsführendes Vorstandsmitglied der IG Metall

"Die IG Metall ist ein wichtiger Akteur auf dem Feld der Sozialpolitik. Wir setzen uns dafür ein, dass Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in allen Lebenslagen sozial abgesichert sind. Und wir engagieren uns   dafür, dass der erarbeitete Lebensstandard auch im Alter gesichert bleibt."
 

Dirk Neumann (42), Fachreferent für Sozialpolitik beim IG Metall-Vorstand

"In der Selbstverwaltung geht es um ganz konkrete Fragen: Ob Versicherte als erwerbsgemindert anerkannt werden oder eine Reha-Leistung erhalten. Dass es dabei gerecht zugeht, darauf achten wir, die Selbstverwalterinnen und Selbstverwalter der IG Metall."

 

Jana Rothenburger (42), Diplom-Kauffrau, VW Dresden

"Als Expertin der Arbeitswelt weiß ich genau, wo den Beschäftigten ,der Schuh drückt' und ich kann praxisnahe Vorschläge einbringen - etwa zum Thema Prävention oder Reha."

 




Carmen Bahlo (54), Betriebsratsvorsitzende ZF Getriebe Brandenburg

Yasmin Katsch (32), Bankkauffrau VW Financial Services AG Braunschweig

Die gesamte Wahlliste steht hier.

 

 

Deutsche Rentenversicherung Saarland:

Liste 3 ist die IG Metall-Liste.
 

Es kandidieren:
 

Michael Fischer (35), Betriebsratsvorsitzender Dillinger Hüttenwerke

"Die IG Metall hat maßgeblich dafür gesorgt, dass über die Zukunft der gesetzlichen Rente wieder diskutiert wird. Wir setzen uns für eine höhere Rente und ihre solidarische und faire Finanzierung ein."



Roland Marx (59), Betriebsratsvorsitzender Fa. Voit Automotive GmbH
"Klar ist, wir brauchen Ausstiegsmöglichkeiten für unsere älteren Beschäftigten, und zwar ohne das Gespenst Altersarmut."


 


 

Jörg Piro (52), stellv. Betriebsratsvorsitzender Saarstahl Neunkirchen
"Prävention vor Reha vor Rente. Das muss endlich betriebliche Realität werden!"

 

 



Kai Blasius (46), Betriebsratsvorsitzender John Deere Werke Zweibrücken

Thomas Fischer (50), stellv. Betriebsratsvorsitzender Ford-Werke Saarlouis

Die gesamte Wahlliste steht hier.



IG Metall-Kandidaturen auf Wahllisten des DGB:

 

KKH

Liste 3: Deutscher Gewerkschaftsbund

Kandidaten:
 

Peter Hlawaty (60), Gewerkschaftssekretär IG Metall Bezirk Küste
"Statt sich mit Bonuszahlungen an Gesunde zu überbieten, sollten die Kassen mehr für chronisch Kranke tun."



 
 

Katrin Studnik (51), Verwaltungsangestellte IG Metall Duisburg-Dinslaken
"Meine Kasse soll für mich da sein, wenn ich Hilfe brauche. Ich will als Versichertenvertreterin die Perspektive der Patienten und Pflegebedürftigen einbringen."

 

 

 

 

hkk

Liste 4: Deutscher Gewerkschaftsbund

Kandidaten:
 

Volker Karstaedt (51), Betriebsratsvorsitzender Fassmer Werft
"Ich finde es gut, dass die IG Metall-Selbstverwalter den Finger auf das Thema Krankengeld gelegt haben. Da gibt es noch einiges zu verbessern."

 



 

Martin Schindler (57), 1. Bevollmächtigter IG Metall-Geschäftsstelle Wesermarsch
"Das Nebeneinander von privater und gesetzlicher Kasse muss ein Ende haben. Alle rein in die solidarische Krankenversicherung, das ist gerecht!"

 

 



Barmer

Liste 3 ist die IG Metall-Liste

Es kandidieren:
 

Beate Kautzmann, Geschäftsführerin der IG Metall Gütersloh-Oelde
"Für die Versicherten das Beste aus Schulmedizin und Naturheilkunde, wenn der Nutzen nachgewiesen ist."

 



Volker Schmidt, Betriebsratsvorsitzender BMW, Berlin
"Gute Versorgung, fair finanziert. Die Zusatzbeiträge müssen weg!"






Die gesamte Wahlliste steht hier.

Themen

Alles rund um Ihren Arbeitsplatz.

Links und Zusatzinformationen
Boxbild_Sozialwahl_Broschuere
Ansprechpartner vor Ort

Fragen zur Sozialwahl 2017? Die Sozialwahlbeauftragten der IG Metall stehen mit Rat zur Seite. Wer für Sie zuständig ist, erfahren Sie hier:

Weiterführende Informationen

Angebote des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS):

Servicebereich