IG Metall
IGMetall.de - Springe direkt:
Inhalt
     
IGM_Sozialwahl_2017_Logo_quadratisch

© IG Metalll

Sozialwahl 2017

Sozialwahl 2017: So hat die IG Metall abgeschnitten

24.10.2017 Ι Die ersten Urwahlen bei der Sozialwahl 2017 sind beendet, die Ergebnisse liegen vor. Wir zeigen, wie die Kandidatinnen und Kandidaten der IG Metall sich geschlagen haben - und in welchen Sozialversicherungen sie jetzt vertreten sind.

Die Wahlergebnisse bei der Barmer:

Für die Barmer galt wegen der Fusion mit der Deutschen BKK (ehem. VW-Kasse) ein abweichender Wahlkalender, die Wahl fand daher erst im September 2017 statt.

Wie bei der Deutschen Rentenversicherung Bund und den großen Ersatzkassen TK und DAK-Gesundheit konnte die IG Metall-Liste Stimmen und Prozentpunkte hinzu gewinnen. Der Stimmengewinn reichte jedoch nicht für einen zweiten Sitz im Barmer-Verwaltungsrat. Die IG Metall-Liste der erhielt 5,42 Prozent der Stimmen (Sozialwahl 2011: 3,26 Prozent).

Das Mandat im Verwaltungsrat wird die IG Metall-Spitzenkandidatin Beate Kautzmann wahrnehmen. Sie ist 1. Bevollmächtigte der Geschäftsstelle Gütersloh-Oelde.



Die Wahlergebnisse bei den Krankenversicherungen (Urwahl):

Bei vier Ersatzkassen gab es Urwahlen: Bei der TK erzielte die IG Metall-Liste einen Stimmenanteil von 6,9 Prozent. Das ist ein Stimmenzuwachs von knapp zwei Prozentpunkten im Vergleich zur letzten Sozialwahl. Es bleibt bei einem Mandat.

Erstmals trat die IG Metall bei der DAK-Gesundheit mit einer eigenen Liste an und konnte sich einen Sitz sichern. Diesen Sitz hatte sie zuvor durch die Fusion der DAK und BKK Gesundheit erhalten.

Bei KKH und hkk haben Kolleginnen und Kollegen der IG Metall auf DGB-Listen kandidiert. Bei der KKH konnte der DGB seinen Sitz halten. Das Mandat wird weiterhin von einem IG BCE-Kollegen wahrgenommen. Bei der hkk verlor der DGB seinen Sitz, den bisher ein IG BAU-Kollege besetzte. Wesentliche Ursache ist die Verkleinerung des Verwaltungsrates.

 

Die Wahlergebnisse bei den Krankenversicherungen (Friedenswahl):

105 (von 111) gesetzliche Krankenkassen haben auf Versichertenseite Friedenswahlen durchgeführt. Bei 67 dieser Kassen ist die IG Metall vertreten. Sie kandidierte bei 39 Kassen mit IG Metall-Listen, bei 28 Kassen ist sie über DGB- Listen bzw. gewerkschaftliche Gemeinschaftslisten beteiligt.


Die Wahlergebnisse bei der Rentenversicherung (Urwahl):

Im Bereich der Rentenversicherung fanden bei der Deutschen Rentenversicherung Bund und erstmals bei der DRV Saarland Urwahlen statt. Bei der DRV Bund konnte die IG Metall ihren Stimmanteil um rund zwei Prozentpunkte auf 6,5 Prozent erhöhen und ihr Mandat in der Vertreterversammlung sichern. Bei der DRV Saarland hat die IG Metall-Liste knapp 39 Prozent der Stimmen gewonnen, erhält sechs Sitze und verdoppelt damit ihre Mandate. Die DGB-Liste erreichte mit fast 25 Prozent vier Sitze, so dass Gewerkschaften in der Vertreterversammlung eine Zweidrittelmehrheit haben.

 

Die Wahlergebnisse bei der Rentenversicherung (Friedenswahl):

Bei 13 Regionalträgern der Rentenversicherung sowie der DRV Knappschaft- Bahn-See fanden Friedenswahlen statt. Insgesamt sind dort auch in der neuen Amtsperiode mehr als 50 Metallerinnen und Metaller in den Vertreterversammlungen aktiv. Weitere werden hinzukommen, sobald die Vorstände der jeweiligen Träger gewählt werden.

 

Wahlbeteiligung:

Bei den meisten Sozialversicherungsträgern ist die Wahlbeteiligung geringfügig gestiegen. Bei der TK ist sie um einen Prozentpunkt gesunken. Die durchschnittliche Wahlbeteiligung liegt bei 30,39 Prozent (2011: 30,15 Prozent) und bleibt damit im Vergleich zur Sozialwahl 2011 stabil.

 

Themen

Alles rund um Ihren Arbeitsplatz.

Links und Zusatzinformationen
Werner Bachmeier
Jetzt Mitglied werden!

Es gibt viele Wege, Mitglied der IG Metall zu werden: Direkt im Betrieb, im örtlichen Gewerkschaftshaus oder über unser verschlüsseltes Beitrittsformular im Netz. Wer nicht online beitreten möchte, kann das PDF-Formular ausfüllen, ausdrucken und an die IG Metall vor Ort schicken.

Servicebereich