PRESSEMITTEILUNG NR. 15/2020
IG Metall begrüßt Erhöhung des Kurzarbeitergeldes und längere Bezugsdauer des Arbeitslosengeldes 1

Aufzahlung bewahrt viele Beschäftigte vor existenziellen Nöten +++ Verlängerung der Bezugsdauer beim ALG 1 schützt vor Hartz IV +++ Beschlüsse des Koalitionsausschusses leisten Beitrag zur Stabilisierung der Wirtschaft


Frankfurt am Main – Jörg Hofmann, Erster Vorsitzender der IG Metall, begrüßt die Beschlüsse des Koalitionsausschusses vom 23. April. „Der Beschluss, das Kurzarbeitergeld zu erhöhen, ist aus unserer Sicht ein richtiger und wichtiger Schritt. Viele Beschäftigte werden damit vor existenziellen Nöten bewahrt. Die IG Metall hat lange und intensiv auf eine Erhöhung gedrängt. Wir fordern die Arbeitgeber weiter auf, Verantwortung zu zeigen und darüber hinaus mit Zuschüssen zum Kurzarbeitergeld Einkommen zu sichern“, sagte Hofmann am Donnerstag in Frankfurt.

Positiv bewertet Hofmann auch die Verlängerung der Bezugsdauer für das Arbeitslosengeld 1. „Eine Vermittlung in den Arbeitsmarkt ist derzeit kaum möglich. Wer Arbeitslosengeld 1 bezieht, wird durch die längere Bezugsdauer davor geschützt, unter Hartz IV zu fallen.“

Mit den Beschlüssen des Koalitionsausschusses werden Arbeitsplätze und Einkommen gesichert. Sie leisten einen Beitrag zur Stabilisierung des privaten Konsums und damit der Wirtschaft im Land.

weitere Informationen und Pressebilder von Jörg Hofmann

Pressemitteilungen abonnieren