Kampagne „modern.bilden.“
Für eine bessere Ausbildung

Mit ihrer Kampagne „modern.bilden.“ will die IG Metall Jugend erreichen, dass alle eine gute Ausbildung bekommen. Dazu sprechen Auszubildende und dual Studierende mit Politikern und erklären ihnen, was besser werden muss. Damit haben sie schon einiges bewegt.

7. September 20177. 9. 2017


Die IG Metall Jugend tritt mit ihrer Kampagne „modern.bilden.“ für eine bessere Ausbildung an. Es geht um Ausbildungsqualität, Chancengerechtigkeit und Rechtssicherheit. Dazu fordert die IG Metall Jugend Verbesserungen im Berufsbildungsgesetz (BBiG). Die Ausbildungsqualität für die Auszubildenden und die dual Studierenden soll verbessert und die gesetzliche Grundlage entsprechend novelliert werden.

Das Berufsbildungsgesetz regelt, welche rechtlichen Mindestanforderungen Ausbildungsbetriebe erfüllen müssen. Etwa dass sie sich an die Ausbildungsrahmenpläne der einzelnen Berufe halten und geeignete geprüfte Ausbilder haben müssen.


Ausbildungsinhalte kommen zu kurz

Doch viele Betriebe halten sich nicht daran. Viele Auszubildende müssen etwa Botengänge machen oder Kaffee kochen. Ausbildungsinhalte kommen zu kurz. Diese Inhalte müssen die Auszubildenden dann in ihrer Freizeit nachholen.

Besonders hapert es an der Qualität vieler Berufsschulen. Es fehlt an technischer Ausstattung und an Lehrern. Ausbildungsinhalte bleiben auf der Strecke. Die IG Metall Jugend drängt mit ihrer Kampagne darauf, die Ausbildungsqualität zu erhöhen. So soll es etwa eine Freistellung aller Auszubildenden an Berufsschultagen geben. Außerdem macht sich die IG Metall Jugend stark für die unbefristete Weiterbeschäftigung ausgebildeter Fachkräfte. Wo dies nicht geht, soll es feste Ankündigungsfristen bei geplanter Nichtübernahme geben. Zudem sollen die Berufsschulen ihre Lehrpläne besser mit den Betrieben abstimmen, damit Ausbildungsinhalte zur gleichen Zeit unterrichtet werden.


Mehr Rechte für dual Studierende

Das BBiG gilt derzeit nur für Auszubildende, nicht aber für dual Studierende, die ebenfalls im Betrieb lernen. So können Arbeitgeber mit den Studierenden machen, was sie wollen – und bezahlen, was sie wollen. Es sei denn, es gibt einen Tarifvertrag, der speziell für dual Studierende abgeschlossen wurde.

Deshalb fordert die IG Metall Jugend, dass dual Studierende ins BBiG integriert werden, damit auch sie gesicherte Rechte und Qualitätsstandards haben. Zudem sollen für sie die normalen Tarifverträge gelten.


Junge reden mit Politikern

Die IG Metall Jugend redet mit Politikern, damit sie nach der Bundestagswahl handeln. Das übernehmen die Betroffenen selbst. Auszubildende und dual Studierende sprechen gezielt die Fachleute für Berufsbildung unter den Abgeordneten an und laden sie zu Diskussionen ein.

Die 23-jährige Michelle Levering sagt: „Wir haben unsere Abgeordneten von CDU und SPD, beides Bildungsfachleute, eingeladen und mit ihnen diskutiert.“ Dies einmal in der IG Metall-Geschäftsstelle in Hagen und ein zweites Mal bei einer Jugendversammlung in der Stadthalle. Mit der örtlichen IG Metall-Bezirksjugend hat die junge Metallerin außerdem eine Bühne vor dem Parteitag der Grünen aufgebaut und gezielt die Bildungsexperten angesprochen.


Mehr Unterstützung für dual Studierende

Michael Schmitzer, Ressortleiter der Jungen IG Metall: „Wir haben unsere Themen bei allen Parteien, außer der AfD, verankert, teilweise auch in den Wahlprogrammen. Alle Parteien sehen ein, dass dual Studierende ins BBiG integriert, die Berufsschulen besser ausgestattet und die Qualität der Ausbildung gestärkt werden müssen.“

Mehr Ratgeber für Auszubildende
Eine junge Frau blickt durch ein gerolltes Blatt Papier.

Fragen und Antworten zum AusbildungsstartMit Durchblick in die Ausbildung

Neue Aufgaben, neue Herausforderungen: Wer in die Berufsausbildung startet, steht an der Schwelle zu einem neuen, spannenden Lebensabschnitt – und gleichzeitig vor einem großen Berg von Fragen. Wir beantworten die wichtigsten davon.

Auszubildender und Meister im Gespräch in einer Schreinerwerkstatt

Ausbildungsplatzsuche: So klappt’sJetzt noch freie Ausbildungsplätze finden

Am 1. August oder 1. September ist offizieller Ausbildungsstart. Du hast bisher noch keine Stelle gefunden? Wir zeigen Dir, welche Wege zum Ausbildungsplatz noch möglich sind.

Ein Mädchen malt einen Schaltkreis an eine Tafel.

Rechte und PflichtenWorauf Du in der Berufsschule achten solltest

Wer eine betriebliche Ausbildung macht, muss regelmäßig die Berufsschule besuchen – und dafür vom Arbeitgeber bezahlt freigestellt werden. Welche Rechte und Pflichten Du in der Berufsschule außerdem hast, erfährst Du hier.

Auszubildende Anna-Lena Neumaier schaut ins Berichtsheft

Berichtsheft in der AusbildungBerichtsheft führen ist kein Hexenwerk

Das Berichtsheft führen ist für viele Auszubildende eine lästige Pflicht. Mit ein paar Regeln geht es leichter.

junge Frau in einer Werkstatt

Ratgeber AusbildungsplatzwechselDarf ich meinen Ausbildungsplatz wechseln?

Im Normalfall endet eine Berufsausbildung mit der bestandenen Abschlussprüfung. Wir zeigen, was Auszubildende tun können, wenn es ihnen im Betrieb nicht mehr gefällt oder sie einen anderen Beruf lernen wollen.

Bezahlen an der Supermarktkasse

Höhe, Anspruch, TarifAusbildungsvergütung: Wer hat wie viel in der Tasche?

Die monatliche Ausbildungsvergütung kann je nach Branche, Region und Tarifbindung unterschiedlich ausfallen. Fest steht: Mit Tarifvertrag ist man besser dran. Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um’s Geld.

Eine Person zieht Geldscheine aus einem Geldbeutel.

Finanzielle Hilfen für AzubisWenn die Ausbildungsvergütung allein nicht reicht

Wenn Du während Deiner Ausbildung in einer eigenen Wohnung lebst, reicht Deine Ausbildungsvergütung vielleicht nicht aus, um neben der Miete auch noch Lebensmittel oder die Fahrten nach Hause zu bezahlen. Wir zeigen Dir, welche Möglichkeiten Du hast, um den Betrag aufzustocken.

Junge Mechanikerin mit rotkariertem Hemd und Latzhose schaut mit verschränkten Armen selbstbewusst in die Kamera.

Ausbildungsstart im Corona-JahrFreie Ausbildungsplätze – da geht noch was

Im September hat das neue Ausbildungsjahr begonnen. Doch nicht alle kamen zum Zug und haben einen passenden Ausbildungsplatz gefunden. Wie man im Zuge der Nachvermittlung noch einen von 60 000 unbesetzten Ausbildungsplätzen findet, erklärt Anke Muth von der IG Metall.

Eine junge Frau sitzt am Küchentisch und telefoniert. Vor ihr steht eine Tasse und ein geschlossenes Notebook.

Kindergeld und KinderzuschlagKindergeld: Für wen gibt es wie viel?

Für alle Kinder bis zum 18. Lebensjahr erhalten Erziehungsberechtigte in Deutschland Kindergeld – ebenso wie für Auszubildende und studierende Kinder unter 25 Jahren. Gering verdienende Familien mit Kindern haben unter Umständen zusätzlich Anspruch auf einen Kinderzuschlag.

Auszubildende KFZ-Mechanikerin repariert ein Auto.

Ausbildung in Corona-ZeitenWas Auszubildende jetzt wissen sollten

Für viele junge Menschen beginnt bald der Ausbildungsstart oder das nächste Ausbildungsjahr. Corona bestimmt weiterhin den Alltag in Betrieb und Berufsschule. Bei allen Maßnahmen hat der Schutz der Gesundheit der Auszubildenden Vorrang. Wir beantworten die wichtigsten Fragen und geben Tipps.

Auszubildende und Ausbilder stehen um einen Motor herum.

Ausbildungsstart, Probezeit, AusbildungsendeWorauf Du in der Ausbildung achten solltest

Du hast gerade mit Deiner Ausbildung begonnen? Oder bald ausgelernt? Dann gilt es, einige Unterlagen zu besorgen und wichtige Entscheidungen zu treffen. Unsere Checkliste zeigt Dir, welche.

Student sitzt in der Bibliothek auf einem roten Sofa.

Ausbildung plus StudiumAlles rund um das duale Studium

An der Hochschule studieren und gleichzeitig arbeiten im Betrieb: Das duale Studium kombiniert Theorie und Praxis. Wir erklären, was dual Studierende erwartet und geben Tipps, an wen sie sich bei Problemen wenden können.

Neu auf igmetall.de

Newsletter bestellen