Checkliste: Übernahme
Dein Übernahme-Ratgeber

In unserem Übernahme-Ratgeber findest Du alle Hintergrundinformationen, Tipps und Beratung für Deine Übernahme.


Was heißt Übernahme?

Übernahme bedeutet, dass Auszubildende nach Abschluss ihrer Ausbildung von ihrem ausbildenden Betrieb oder Unternehmen übernommen werden, also weiterhin dort beschäftigt sind.

In unserer Checkliste „Ausgelernt“ haben wir eine Zusammenfassung zu allen relevanten Schritten aufgestellt: Zeugnis, Arbeitsvertrag, Lohn und Gehalt, Studium und Erwerbslosigkeit.


Wer wird übernommen?

Wir haben es geschafft, das grundsätzliche Recht auf unbefristete Übernahme nach der Ausbildung in der Metall- und Elektroindustrie sowie in der Eisen- und Stahlindustrie durchzusetzen. Darüber hinaus ist es uns gelungen, mit vielen Unternehmen auszuhandeln, dass die Auszubildenden für ein Jahr garantiert übernommen werden. Unsere Mitglieder haben in diesen Betrieben Anspruch darauf. Erkundige Dich bei Deinem Betriebs- oder Personalrat, der Jugend- und Auszubildendenvertretung oder in unserer Geschäftsstelle bei Dir vor Ort.

Voraussetzung für die Übernahme ist die bestandene Abschlussprüfung.


Der Antrag auf Übernahme

Der Übernahmeanspruch beschränkt sich aber auf das Angebot zum Abschluss eines Arbeitsvertrages direkt im Anschluss an die Ausbildung. Um Deinen Anspruch geltend zu machen, musst Du Dein Übernahmeverlangen dem Arbeitgeber rechtzeitig mitteilen, am besten schriftlich: Etwa drei Monate vor Ende Deiner Ausbildung musst Du dem Arbeitgeber Dein Übernahmeverlangen schriftlich mitteilen. Mit diesem Schreiben forderst Du den Arbeitgeber auf, dir innerhalb einer bestimmten Frist mitzuteilen, ob er Dich übernimmt oder nicht. Wenn der Arbeitgeber auf diesen Antrag nicht reagiert oder die Übernahme ablehnt, musst Du rechtzeitig vor Ausbildungsende Deine JAV und/oder den Betriebsrat einschalten.

Ein Musteranschreiben kann Dir Dein/e Jugend- und Auszubildendenvertreter/in geben oder Deine IG Metall vor Ort.


Kann der Arbeitgeber die Übernahme verweigern?

Es gibt drei Gründe, weshalb Dir ein Arbeitgeber die Übernahme verweigern kann: personenbedingte, verhaltensbedingte und dringende betriebliche Gründe. In diesem Fall wendest Du Dich am besten an Deine Jugend- und Auszubildendenvertretung, den Betriebsrat oder Deine IG Metall vor Ort.


Was tun, wenn nicht klar ist, ob Du übernommen wirst?

Wenn Du noch nicht weißt, ob Du übernommen wirst, sprich Deinen Betriebsrat oder Deine Jugend- und Auszubildendenvertreterin an. Wenn Du im Betrieb keinen Ansprechpartner hast, kannst Du Dich auch an unsere Geschäftsstelle bei Dir vor Ort wenden.


Was, wenn Du nicht übernommen wirst?

In diesem Fall wende Dich an unsere Ggeschäftsstelle bei Dir vor Ort. Dort erhälst Du alle Informationen und praktische Hilfe. Auf unserer Checkliste „Nicht übernommen“ haben wir Infos zusammengestellt, was Du tun kannst. Der Bewerbungsratgeber hilft Dir beim Bewerbungen schreiben.

Auszubildende - Fragen und Antworten
Neu auf igmetall.de

Newsletter bestellen