Technisches Studium: Ingenieur, quo vadis?
Ingenieure „made in Germany“ sind gefragt

Kaum ein akademischer Titel steht so für grundsolide Ingenieursarbeit wie der Diplom-Ingenieur. Künftig sollen Ingenieure Bachelor oder Master heißen und nicht mehr den Dipl.-Ing. als Titel führen. Diesen wollen eine Reihe von Universitäten jetzt wieder verleihen. Die IG Metall lehnt eine ...



... Rückkehr zum Dipl.-Ing. ab und fordert stattdessen, den Bachelor und Master konsequent weiterzuentwickeln.

Schrittweise wird der Diplom-Ingenier an den Unis abgeschafft. Ingenieure machen jetzt in ihrem Fach die Abschlüsse Bachelor und Master. Diese Entwicklung wird freilich von manchen bedauert.

Welcher Titel nützt auf dem Arbeitsmarkt?
Die neun größten Technischen Universitäten wie München und Dresden wollen den Diplom-Ingenieur weiter an Studenten verleihen, die ein fünfjähriges Studium absolvieren. Wer Ingenieur werden will, fragt sich, was zukunftsfähiger ist und welcher Titel ihnen später auf dem Arbeitsmarkt mehr nützt.

Die IG Metall lehnt klipp und klar eine Rückkehr zum Diplom-Ingenieur ab. Die Bachelor- und Masterstudiengänge sind an den deutschen Hochschulen bereits Realität. Bei den Ingenieurswissenschaften sind über 90 Prozent auf die neue Struktur umgestellt.

Rückkehr zu den vermeintlich guten alten Zeiten bringt nichts
Statt sich über den akademischen Titel zu streiten, sollten die Universitäten nicht nur nach Auffassung der IG Metall Studium und Lehre verbessern. Noch immer sind die Studiengänge mit zuviel Stoff überfrachtet. Der Prüfungsdruck führt dazu, dass viele schon im Grundstudium abbrechen. Jeder, der erfolgreich ein Bachelorstudium absolviert, soll auch seinen Master machen können. Eine Rückkehr zu den vermeintlich guten alten Zeiten, die es nie gegeben hat, bringt nichts.


Klaus, was rätst Du Ingenieursstudenten: den Bachelor oder den Dipl.-Ing. zu machen?
An fast allen Hochschulen in Deutschland kann man nur den Bachelor-Abschluss machen. Das ist auch gut so.

Ist die Abschaffung des Dipl-Ing. nicht ein großer Verlust?
Nein. Titel sind Schall und Rauch. Wichtig sind gute Studienbedingungen. Da liegt noch manches im Argen.

Welche Unis sind für Ingenieursstudenten besonders geeignet?
Das hängt von vielen Faktoren ab (siehe Checkliste rechts). Auf jeden Fall sollten sich angehende Studenten frühzeitig informieren und nicht nur eine Person zu Rate ziehen.

Klaus HeimannKlaus Heimann
ist zuständig für Bildungs-
und Qualifizierungspolitik
beim Vorstand der IG Metall




Die IG Metall wirbt für eine Reform der Bachelor- und Masterstudiengänge und hat Vorschläge erarbeitet, wie Studium und Lehre in den Ingenieurswissenschaften verbessert werden können. Diese sind in der Broschüre „Umsteuern!“ zusammengefasst, die wir zum Herunterladen anbieten.

Neu auf igmetall.de

Newsletter bestellen