Presse-Statement
Vorverlegung der Weihnachtsferien nicht auf dem Rücken der Eltern austragen

Jörg Hofmann, Erster Vorsitzender der IG Metall, zu den Beschlüssen der Ministerpräsidentenkonferenz – IG Metall fordert bezahlte Freistellung für Eltern – Arbeitgeber und Politik müssen gemeinsam handeln


Jörg Hofmann: „Eine Vorverlegung der Weihnachtsferien darf nicht auf dem Rücken der Eltern ausgetragen werden. Einmal mehr sollen sie auffangen, was aus Infektionsschutzgründen geboten und gesellschaftlich notwendig ist. Die IG Metall fordert daher Arbeitgeber und Politik zum gemeinsamen Handeln auf: Stellt die Eltern zumindest jetzt an diesen Tagen bezahlt frei! Es sind die gleichen Eltern, die schon zu Beginn der Pandemie die Schließung von KITAs und Schulen über Urlaubstage, Abbau von Arbeitszeitkonten und Entgeltverzicht auffangen mussten. Es waren vor allem Eltern, die ihren Arbeitsalltag komplett umstellen mussten, ob im Betrieb oder im Home-Office. Eine enorme Belastung - gerade für Alleinerziehende.“

weitere Informationen und Pressebilder von Jörg Hofmann

Pressemitteilungen abonnieren