PRESSE-STATEMENT
„Wir werden ein solches feindliches Vorgehen nicht zulassen“

Jürgen Kerner, geschäftsführendes Vorstandmitglied der IG Metall und für Branchenpolitik zuständig, zum Versuch einer feindlichen Übernahme von Osram durch AMS


Jürgen Kerner: „Die IG Metall hat sich in den vergangenen Wochen detailliert mit einer potentiellen Übernahme von Osram durch AMS auseinandergesetzt. Wir finden die strategische Logik nicht überzeugend. Darüber hinaus ist die notwendige Finanzierung aus unserer Sicht - vor allem vor dem Hintergrund der derzeitigen Marktentwicklung - absolut unverantwortlich. Dazu kommt, dass sich die Anzeichen verdichten, dass AMS OSRAM zerschlagen und massiven Personalabbau zur Erzielung von Synergien durchführen würde. Das ist für uns nicht akzeptabel.“

Darüber hinaus zeige das sehr unprofessionelle Hin und Her, dass sich AMS der Sinnhaftigkeit und Machbarkeit selber nicht sicher ist, betonte Kerner: „Wir erachten die gesamte Vorgehensweise als höchst fragwürdig. Hier wird mit der Überlebensfähigkeit von zwei Unternehmen und den damit verbundenen Arbeitsplätzen verantwortungslos gezockt.“

Kerner bekräftigte, dass sich die IG Metall einem Übernahmeversuch von AMS vehement widersetzen wird. Es würde zu einer sehr feindlichen Situation kommen, die beide Gesellschaften massiv in Mitleidenschaft ziehen würde. „Eine Übernahme und Integration von OSRAM gegen den Widerstand der Arbeitnehmer halten wir für ausgeschlossen. Wir werden ein solches feindliches Vorgehen nicht zulassen.“

Pressemitteilungen abonnieren