PRESSESTATEMENT
Gemeinsame Erklärung von IG Metall und Textil + Mode

Die Sozialpartner der deutschen Textil- und Modeindustrie verurteilen den Angriff Putins auf die Ukraine auf das Schärfste und appellieren, alle Kriegshandlungen unverzüglich einzustellen.


Gemeinsame Erklärung von IG Metall und Textil + Mode, Gesamtverband der deutschen Textil- und Modeindustrie e. V.

Die Sozialpartner der deutschen Textil- und Modeindustrie, IG Metall-Chef Jörg Hofmann und die Präsidentin des Gesamtverbandes der deutschen Textil- und Modeindustrie, Ingeborg Neumann, verurteilen den Angriff Putins auf die Ukraine auf das Schärfste und appellieren, alle Kriegshandlungen unverzüglich einzustellen:  

„In diesen Stunden erreichen uns Berichte und Unterstützungsrufe auch aus Textilunternehmen in der Ukraine, die uns das ganze Ausmaß des Angriffs der russischen Truppen vor Augen führen. Angesicht von Bombeneinschlägen und vorrückenden russischen Einheiten kann an vielen Produktionsstätten in der Ukraine der Betrieb nicht aufrecht erhalten werden. Hiervon ist auch die Produktion von Verbands- und OP-Material betroffen. Unsere mittelständischen Industrieunternehmen beschäftigen Menschen aus und in ganz Europa, wir sind daher auch in großer Sorge um unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Ukraine. Viele unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Deutschland engagieren sich für die Menschen in der Ukraine. Sie sammeln Spenden, unterstützen Geflüchtete oder machen sich sogar selbst auf den Weg an die polnisch-ukrainische Grenze. Wir unterstützen unsere Beschäftigten in ihrem Engagement für die vom Krieg betroffenen Menschen und wir appellieren gemeinsam als Sozialpartner an Präsident Putin und die russische Führung: Beenden Sie sofort alle Kriegshandlungen in der Ukraine!“

Pressemitteilungen abonnieren