IG Metall
IGMetall.de - Springe direkt:
Inhalt
     

Tariflexikon

A Ι B Ι C Ι D Ι E Ι F Ι G Ι H Ι I Ι J Ι K Ι L Ι M Ι N Ι O Ι P Ι Q Ι R Ι S Ι T Ι U Ι V Ι W Ι X Ι Y Ι Z

Lohnausgleich für Arbeitszeitverkürzung


Bei einer Arbeitszeitverkürzung wird das durch die kürzere Arbeitszeit sonst entfallende Einkommen ausgeglichen; ist besonders bei Stunden- oder Wochenlohn nötig.

Wird bei generellen Arbeitszeitverkürzungen immer vereinbart; bei Arbeitszeitabsenkung zur Beschäftigungssicherung teilweise nicht oder nur Teillohnausgleich. Nach (umstrittenen) BAG-Urteilen handelt es sich um keine übliche Tariferhöhung, sondern um "technischen Ausgleich" und wird deshalb nicht auf übertariflicheZahlungen angerechnet.

Beispiele

Zum 01.10.1995 wurde in der Metall- und Elektroindustrie die wöchentliche Arbeitszeit um eine Stunde von 36 auf 35 Stunden (also um 1/36tel) verkürzt. Der Lohnausgleich betrug 1/35tel = (36 x 100) / 35 = 2,86 Prozent. Um diesen Prozentbetrag stiegen die Löhne.
"Für die ... Arbeiter wird der Ecklohn (Lohngruppe 6) mit Wirkung vom

  • 01.01.1995 auf 18,14 DM
  • 01.10.1995 auf 18,66 DM ... festgesetzt." (§ 3 Lohnabkommen Metall- und Elektroindustrie Hessen vom 14.03.1995)


Zum Nachlesen

  • WSI, Tarifhandbuch 2003, Seite 277
  • BAG-Urteile vom 07.02.1996 - 1 AZR 657/95 - (Monatslohn, Metall- und Eleketroindustrie)
    03.06.1998 - 5 AZR 616/97 - (Wochenlohn, Druckindustrie)
    15.03.2000 - 5 AZR 557/98 - (Stundenlohn, Metall- und Eleketroindustrie Hessen)
  • abw. 09.08.2000 - 4 AZR 466/99 - (Stundenlohn, Sägeindustrie Niedersachsen/ Bremen)

Tarif

Lohn, Gehalt und mehr.

Links und Zusatzinformationen
WSI-Glossar zur Tarifpolitik

Von "Abschlussrate" bis "Zulage"´- das WSI-Tarifarchiv bietet ein Glossar mit Fachbegriffen rund um das Tarifsystem in Deutschland.

Servicebereich