IG Metall
IGMetall.de - Springe direkt:
Inhalt
     
Metallhandwerk3

Offensive Handwerk der IG Metall

Neuer Schwung für die Beschäftigten

28.11.2011 Ι Die IG Metall geht mit frischem Elan daran, die Beschäftigten im Handwerk anzusprechen. Mit der Offensive Handwerk setzt sie neue Akzente dank engagierter und aktiver Betriebsräte. Denn in den Unternehmen, in denen es Betriebsräte gibt, sind Arbeitsplätze sicherer und besser bezahlt.

Die IG Metall verstärkt ihre Aktivitäten in der Handwerkbranche, in der knapp 2 Millionen Beschäftigte arbeiten. Dafür hat sie sich laut Zweitem Vorsitzenden der IG Metall, Detlef Wetzel, für die nächsten Jahre viel vorgenommen. Denn das Potenzial der Handwerksbranche ist groß, erklärte Wetzel auf der 16. Bundeshandswerkskonferenz der IG Metall am 25. November in Frankfurt. 

Auszubildende und junge Beschäftigte stehen dabei im Mittelpunkt. Das Handwerk ist immer noch Ausbilder der Nation. Im Organisationsbereich der IG Metall gibt es 220 000 Azubis im Handwerk. Jeder dieser Auszubildenden soll bereits in der ersten Tagen der Ausbildung im Rahmen von Begrüßungsrunden von der IG Metall angesprochen werden. Vor allem in kleineren Betrieben wird dieses Konzept aufgrund der persönlichen Nähe bereits äußerst erfolgreich angewendet.


JAV-Gremien stärken

Um Jugendliche anzusprechen setzt die IG Metall auch auf die Jugend- und Auszubildendenvertretungen (JAV). Wo es diese Gremien noch nicht gibt, sollen gezielt Wahlen zur JAV durchgeführt werden. Es hat sich gezeigt, dass Betriebe mit Jugend- und Auszubildendenvertretung einen deutlich höheren Bestand an IG Metall-Mitgliedern haben als Betriebe ohne dieses Gremium. 

Die Erfahrung zeigt außerdem, dass die Qualität der Ausbildung deutlich höher ist, wo es Jugend- und Auszubildendenvertretungen gibt. Eine qualitative Ausbildung führt zu einer Bindung der jungen Fachkräfte an den Arbeitgeber. In Zeiten des drohenden Fachkräftemangels ist das ein wesentlicher Vorteil für Unternehmen.

Gute Arbeit - faire Teilhabe

Außerdem startet die IG Metall die Offensive Handwerk. "Dabei sind die Betriebsräte der entscheidende Motor", sagte Detlef Wetzel vor den Delegierten der Bundeshandswerkskonferenz. Unter dem Motto "Besser statt billiger" will die IG Metall die Voraussetzungen für gute Qualität der Arbeit und faire Teilhabe durchsetzen. Es geht unter anderem darum, Arbeitsabläufe zu optimieren, um die Zufriedenheit der Mitarbeiter zu erhöhen. Durch das Engagement der Betriebsräte soll die Innovationsfähigkeit der Unternehmen gestärkt werden.

Die Offensive Handwerk richtet sich in erster Linie an größere Handwerksbetriebe mit insgesamt rund 240 freigestellten Betriebsräten. Gute Praxisbeispiele sollen auf den gesamten Bereich ausstrahlen. In kleineren Betrieben sollen einzelne Bausteine des Konzepts Offensive Handwerk angewendet werden. Weitere Bausteine der Offensive Handwerk ist die Betreuung von Unternehmensgruppen im Handwerk und die Arbeit in den Fachausschüssen. 

Rückkehr zum Flächentarifvertrag

Dass sich die Aussichten für die IG Metall, im Handwerksbereich zuzulegen, wieder verbessern, zeigt die tarifpolitische Entwicklung. Nach Jahren der Tarifflucht der Arbeitgeber aus der Tarifbindung und dem Flächentarifvertrag zeichnet sich eine gegenläufige Tendenz ab. So sind die Arbeitgeber etwa im Elektrohandwerk bereit, wieder Flächentarifverträge abzuschließen.  

Themen

Alles rund um Ihren Arbeitsplatz.

Links und Zusatzinformationen
box_respekt_1_
Mitmachen
Wer mitmachen will kann für seine Aktion eine Torwand buchen. Motto: Drei unten - drei oben. Wer viermal trifft hat die Chance auf einen Besuch im ZDF-Sportstudio. Nähere Infos zur Torwand gibt es beim IG Metall-Vorstand:
Servicebereich