IG Metall
IGMetall.de - Springe direkt:
Inhalt
     
Neuer Tarifvertrag für ostdeutsches Tischlerhandwerk

© Goodluz/panthermedia.net

Neuer Tarifvertrag für ostdeutsches Tischlerhandwerk

Tischler im Osten können sich auf ordentliches Plus freuen

05.01.2018 Ι Zum Jahresbeginn 2018 steigen im ostdeutschen Tischlerhandwerk die Löhne für Facharbeiter um 11,1 Prozent, in einem Jahr um weitere 4,4 Prozent. Das sieht ein neuer Tarifvertrag vor, der bereits seit dem 1. Januar gilt.

Die IG Metall und die Tarifgemeinschaft für das ostdeutsche Tischlerhandwerk haben mit Beginn des Jahres einen neuen Tarifvertrag in Kraft gesetzt. Demnach steigen die Eckeinkommen für Facharbeiter von 1958 auf 2175 Euro und ab 2019 auf 2262 Euro. Auszubildende erhalten künftig bis zu 116 Euro mehr im Monat.

Von der Tariferhöhung profitieren bis zu 32 000 Beschäftigte in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, sofern sie in einem tarifgebundenen Innungsbetrieb arbeiten. 

"Der Tischlerberuf ist mit diesen Einkommen wieder attraktiv und zukunftsfähig", sagt IG Metall-Verhandlungsführer Bodo Grzonka zum Tarifergebnis. "Wir freuen uns, zusammen mit den Arbeitgebern für ganz Ostdeutschland ein faires Tarifentgelt ausgehandelt zu haben. Gemeinsam setzen wir ein Zeichen, dass im Handwerk Niedriglöhne keine Zukunft mehr haben."

Tarif

Lohn, Gehalt und mehr.

Links und Zusatzinformationen
Mit Tarifvertrag geht's gerechter zu:

beim Entgelt, beim Urlaub, bei der Arbeitszeit - und es gibt Rechtsschutz. Aber: Nur Mitglieder haben einen Anspruch darauf.

Servicebereich