IGMetall.de - Springe direkt:
Inhalt
     

Porsche AG: Perspektiven für die junge Generation

Porsche stockt Ausbildungsplätze auf

13.10.2011 Ι Der Sportwagenbauer Porsche stockt die Zahl seiner Ausbildungsplätze am Standort Zuffenhausen um 50 Prozent auf. Das erklärte der Porsche-Gesamtbetriebsratsvorsitzende Uwe Hück heute auf dem 22. Ordentlichen Gewerkschaftstag der IG Metall in Karlsruhe.

Künftig werden 150 statt 100 junge Menschen bei der Porsche AG ausgebildet. Darüber haben sich Betriebsrat und Vorstand der Porsche AG verständigt. Uwe Hück: "Porsche will in den kommenden Jahren kräftig wachsen. Damit wir das Wachstum stemmen können, brauchen wir gut ausgebildete Fachkräfte. Mit der Vereinbarung beugen wir einem drohenden Fachkräftemangel vor und gehen mit gutem Beispiel voran."

Nach bestandener Ausbildung erhalten bei Porsche künftig alle Azubis einen unbefristeter Arbeitsvertrag. Beibehalten wird die bei Porsche geltende Quote für Hauptschüler. Demnach sind 40 Prozent der Ausbildungsplätze für Jugendliche mit Hauptschulabschluss reserviert. Somit sind von den 150 Auszubildenden 60 ehemalige Hauptschüler. Bisher waren es 40 junge Menschen. 
 
"Wir reden nicht nur über Ausbildung, wir schaffen Perspektiven für die junge Generation", stellte Uwe Hück fest. Arbeitgeber und Arbeitnehmervertreter haben eine gemeinsame Verantwortung für die Zukunft unserer Kinder. Bei Porsche wird in diesem Sinn gehandelt.

Links und Zusatzinformationen