IGMetall.de - Springe direkt:
Inhalt
     

IG Metall-Jugendkonferenz in Willingen

IG Metall Jugend setzt ihre Ziele für die Zukunft

15.04.2015 Ι Ganz nah dran sein an den Themen der Jungen Generation - das ist das Ziel der IG Metall. Als starke Gemeinschaft kann sie Wünsche der jungen Generation Realität werden lassen: Die IG Metall erreichte die unbefristete Übernahme nach der Ausbildung und den Einstieg in die Bildungsteilzeit. Auf ihrer Konferenz in Willingen setzt die IG Metall Jugend nun ihre Ziele für die nächsten vier Jahre.

Zur 22. Jugendkonferenz der IG Metall treffen sich ab Mittwoch 256 junge Delegierte aus den Betrieben und Hochschulen. Unter dem Motto "Unsere Vision - Unsere Zukunft" blicken sie dort zurück auf die letzten vier Jahre und entwickeln ihre Ziele für die nächsten vier Jahre.

 

Mit mehr als 230 000 Mitgliedern unter 27 Jahren ist die IG Metall der größte politische Jugendverband in Deutschland. Die Gewerkschaft mischt sich ein - im Betrieb und in der Gesellschaft. Sie will soziale Gerechtigkeit, Solidarität und gute Zukunftsperspektiven für alle im Beruf und im Leben.


Die IG Metall hat in der Vergangenheit gezeigt, dass sie die Kraft hat, die Interessen ihre jungen Mitglieder auch durchzusetzen. In ihrem Jugendverband, der IG Metall Jugend, erarbeiten Auszubildende, Studierende und junge Beschäftigte gemeinsam Ziele und Strategien. Diese werden schließlich in die Entscheidungsprozesse der IG Metall eingebracht. Auf diese Weise hat die IG Metall Jugend in den letzten vier Jahren mit zwei Kampagnen erfolgreich die Wünsche und Themen der jungen Generation vorangebracht.

 

Delegierte der Jugendkonferenz in Willingen, Bundesjugendsekretär Michael Schmitzer


Kampagne "Operation Übernahme"
Feste Arbeitsplätze nach der Ausbildung - das war das Ziel der Kampagne "Operation Übernahme", die 2009 startete. Denn die Lebensrealität vieler fertig ausgebildeter Azubis sah zunehmend anders aus: Statt fester Jobs landeten immer mehr in Befristung und Leiharbeit.

Gut drei Jahre später hat die IG Metall dann schließlich per Tarifvertrag die unbefristete Übernahme in der Stahlindustrie sowie in der Metall- und Elektroindustrie durchgesetzt. Seither erhalten Azubis nach ihrer erfolgreichen Ausbildungsprüfung im Regelfall einen festen Arbeitsvertrag.


Kampagne "Revolution Bildung"
Nachdem die IG Metall die Übernahme in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis durchgesetzt hatte, hat sich die IG Metall Jugend neue Ziele gesucht. Nach der Befragung von tausenden Azubis, Studierenden und jungen Beschäftigten kam heraus: Chancen auf Bildung für alle mit genügend Zeit und Geld für und Weiterbildung. Bildung und Weiterbildung ist das dringendste Thema. Bildung ist der Schlüssel zu einer guten Zukunft. Und sie muss ein Leben lang für alle möglich sein. Das will die IG Metall mit ihrer Kampagne "Revolution Bildung" durchsetzen. 

 

Abendveranstaltung Jugendkonferenz

 

Einen ersten Etappenerfolg hat die IG Metall gerade erzielt:  Mit dem Tarifabschluss in der Metall- und Elektroindustrie Ende Februar diesen Jahres ist der Einstieg in die Bildungsteilzeit gelungen. Beschäftigte haben nun das Recht, für Bildungsmaßnahmen zeitweise aus dem Betrieb herauszugehen. 

Auf der Jugendkonferenz in Willingen wollen die jungen Delegierten nun entscheiden, wie es in den nächsten vier Jahren weitergeht in Sachen Bildung - und welche weiteren Ziele sie angehen werden.  

Links und Zusatzinformationen
Mach mit !

Was sollen wir als IG Metall gemeinsam
anpacken?


Findest Du, dass gerade alles super und gerecht läuft? Oder brauchen wir einen Kurswechsel? Was sollten wir als IG Metall anpacken? Bist Du auch für Arbeit - sicher und fair statt prekärer Jobs? Oder meinst Du, dass wir zuerst etwas gegen die Ungleichheit auf der Welt und die Finanzmarktzockerei tun sollten? Sind Dir gleiche Chancen, etwa auf Bildung am wichtigsten? Oder doch der ökologische und nachhaltige Umbau der Industrie? Diskutiere und stimme mit ab auf Facebook oder per E-Mail.

Mit Tarifvertrag geht's gerechter zu:

beim Entgelt, beim Urlaub, bei der Arbeitszeit - und es gibt Rechtsschutz. Aber: Nur Mitglieder haben einen Anspruch darauf.