IGMetall.de - Springe direkt:
Inhalt
     
IG Metall Jugend: Bildungsangebote für 2015. Foto: Jan Michalko

IG Metall Jugend: Bildungsprogramm 2016

Für alle, die mehr Wissen wollen

05.08.2016 Ι Ob Auszubildende, (dual) Studierende oder junge Beschäftigte, ob im Betrieb oder im Ehrenamt - das Jugendbildungsprogramm der IG Metall hat für alle spannende, passgenaue Seminare auf Lager.

"Wie kann ich als junger Beschäftigter meine Interessen einbringen? Welche Möglichkeiten habe ich, um meine Ausbildung so gut wie möglich zu gestalten? Oder wie finde ich den richtigen Studiengang?" Nur drei von vielen Fragen, die in den Jugend-Seminaren der IG Metall beantwortet werden - und die zeigen: Die Inhalte des Programms orientieren sich an der Praxis und der Lebenswirklichkeit junger Menschen. Sowohl der im Job, wie auch der in der Gesellschaft.

Denn auch all denjenigen, die selbst aktiv werden wollen - ob für ihre Interessen im Betrieb, für demokratische Mitbestimmung, für soziale Gerechtigkeit - vermittelt die IG Metall in Seminaren das nötige Handwerkszeug. Dabei kommt auch der Gemeinschaftsgedanke nicht zu kurz: Denn neben dem inhaltlichen Lernen geht es immer auch darum, neue Leute kennenzulernen und sich zu vernetzen.


Wie finde ich das passende Seminar?

Das Bildungsprogramm bietet einen guten Überblick: Jedes Seminar wird einzeln vorgestellt und beinhaltet ein Anmeldeformular im Postkartenformat. Hast Du ein Seminar gefunden, trennst Du die Anmeldekarte ab und schickst sie an Deine IG Metall-Geschäftsstelle. Von dort bekommst Du den offiziell anerkannten Themenplan zugeschickt. Diesen brauchst Du, um Deine Freistellung im Betrieb zu beantragen.
 

Werde ich freigestellt?

Jeder kann Seminare besuchen und hat dafür auch Freistellungsmöglichkeiten nach den Bildungsurlaubsgesetzen der Länder. IG Metall-Mitglieder aus Bayern und Sachsen können daneben auch die Regelungen aus dem MTV in der M&E-Industrie nutzen. Für Mitglieder der Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) regelt § 37.6 und § 37.7 des Betriebsverfassungsgesetzes (BetrVG) die Freistellung.
 

Wer bezahlt das Seminar?

Die Kosten für Seminare im Inland können in Abstimmung mit Deiner zuständigen Geschäftsstelle von der IG Metall übernommen werden.
Für JAV-Vertreterinnen und -vertreter muss der Arbeitgeber die Seminar- und Fahrtkosten tragen: Die Paragrafen 40.1 und 65.1 BetrVG regeln zusammen die Kostenübernahme durch den Arbeitgeber.


Wo kann ich die Seminare besuchen?

Die bundesweiten Jugendseminare der IG Metall finden an zwei Orten statt: Im Jugendbildungszentrum Schliersee und im Bildungszentrum Sprockhövel. Obwohl die beiden Seminarorte in Oberbayern und im Ruhrgebiet weit voneinander entfernt sind, arbeiten sie eng zusammen.
 

Wer führt die Seminare durch?

Insgesamt acht Bildungsreferenteninnen und -referenten, sind für die Gestaltung und Weiterentwicklung der Seminare zuständig. Sie kommen aus der ehrenamtlichen Jugendarbeit der IG Metall und waren selbst JAV-Mitglieder, Vertrauensleute und Jugendbildungsreferentinnen und -referenten. Unterstützt werden sie durch ehrenamtliche Teamerinnen und Teamer.
 

Loslegen

Wenn Du noch Fragen hast, hilft Dir die IG Metall vor Ort weiter. Dort erhalten Auszubildende und Beschäftigte viele Tipps und - falls sich der Arbeitgeber quer stellt - die notwendige Unterstützung.

Links und Zusatzinformationen
Unbenannt-3
Jugendbildungsprogramm der IG Metall
Bildungszentren der IG Metall
LQW Testat
Der Lernende steht im Mittelpunkt
LQW steht für "lernorientierte Qualtiät in der Weiterbildung". Die IG Metall ist berechtigt, das LQW-Logo bis zum 18. Oktober 2016 zu führen.