IGMetall.de - Springe direkt:
Inhalt
     

Audi AG: Erfolgreiche Vereinbarung

Audi übernimmt alle Azubis unbefristet

15.12.2011 Ι Die Betriebsräte bei Audi haben gute Arbeit geleistet: In einer gemeinsamen Erklärung mit der Unternehmensleitung haben sie drei Vorteile für die Belegschaft verhandelt und festgeschrieben: Und zwar zu den Themen Übernahme, Altersteilzeit und Ergebnisbeteiligung.

Die Audi-Beschäftigten an den beiden deutschen Standorten Ingolstadt und Neckarsulm freuen sich über drei neue Regelungen in ihren Betrieben. Vor allem für die Azubis gibt es eine gute Nachricht: Sie werden ab jetzt alle unbefristet übernommen. Bislang galt dies lediglich für einen Teil der Auszubildenden. Audi setzt damit auf die Strategie, einem Fachkräftemangel aus eigenen Kräften entgegenzuwirken.


Freiwilliger Rentenbaustein aus der Ergebnisbeteiligung

Bei der Erfolgsbeteiligung gibt es folgende Neuerung für das kommende Jahr: 

  • Die sogenannte Audi-Ergebnisbeteilung beabsichtigt auch weiterhin 10 Prozent vom operativen Ergebnis an die tariflich Beschäftigten auszuschütten, der über dem Betrag von 1,2 Milliarden Euro erwirtschaftet wurde. Das musste der Betriebsrat in diesem Jahr neu verhandeln.
  • Von der Ausschüttung kann jeder Beschäftigte 1000 Euro in seine betriebliche Altersvorsorge stecken. Und zwar dann, wenn das Ergebnis 4,5 Milliarden übersteigen würde. Der Betrag wird zusätzlich noch um 100 Euro vom Arbeitgeber aufgestockt. Wer das nicht möchte, der kann sich die Ausschüttung komplett auszahlen lassen, allerdings ohne den Unternehmens-Bonus von 100 Euro.

Audi beteiligt damit die Belegschaft am Erfolg des Unternehmens, und bietet vor allem jungen Leuten einen guten Baustein zur Altersabsicherung.


Altersteilzeit nach Wunsch

Das dritte Verhandlungsergebnis betrifft den Übergang in die Rente. Hierzu hatten sich Unternehmen und Arbeitnehmervertreter schon im Sommer zusammengesetzt und auf eine Betriebsvereinbarung geeinigt. Danach gibt es bessere und differenziertere Altersteilzeit-Regeln, die einen flexiblen Übergang in die Rente ermöglichen.

Peter Mosch, der Vorsitzende des Audi-Gesamtbetriebsrats, ist sehr zufrieden: "Wir haben faire Lösungen gefunden. Die langen und zähen Verhandlungen haben sich für die Beschäftigten bei Audi wirklich gelohnt."

Links und Zusatzinformationen