IG Metall
IGMetall.de - Springe direkt:
Inhalt
     
ITK-Gehaltsstudie 2010: Frauen holen leicht auf. Foto: xxee/photocase.de

ITK-Gehaltsstudie 2010

Frauen holen leicht auf

19.07.2010 Ι Im ITK-Sektor verdienen Frauen zwar durchschnittlich noch immer deutlich weniger als ihre männlichen Kollegen. Aber die Kluft zwischen den Entgelten von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern verringert sich. In einzelnen Jobs und auf höheren Hierarchiestufen liegt das Gehalt weiblicher Beschäftigter sogar schon über dem der Männer.

Die Frauen verdienten im ITK-Sektor 2009 rund 9,5 Prozent weniger als die Männer. Im Jahr davor betrug der Unterschied allerdings noch zehn Prozent. Berücksichtigt man die variablen Gehaltsanteile, verringerte sich die Kluft zwischen den Geschlechtern noch stärker. Sie sank von elf Prozent im Jahr 2008 auf 9,1 Prozent im Jahr 2009.
Mit einer Differenz von 17 beziehungsweise 14 Prozent liegen die Festgehälter von Frauen und Männern sowohl im Verwaltungs- als auch im Vertriebsbereich am weitesten auseinander (siehe Grafik). Allerdings zeigt sich hier der Trend einer leichten Annäherung der Geschlechter am deutlichsten: 2008 lagen die Unterschiede noch bei 22,1 und 22 Prozent.



Neu ist: Die Frauen im Projektmanagement und Marketing haben ihre männlichen Kollegen beim Entgelt erstmals überholt. Sie verdienten 2009 durchschnittlich 0,2 beziehungsweise ein Prozent mehr. Im Große und Ganzen aber bleibt es dabei, dass Frauen in den meisten Jobfamilien, insbesondere auf den mittleren Hierarchiestufen, weit weniger verdienen als ihre männlichen Kollegen.
Es zeigt sich allerdings bei näherem Hinsehen, dass weibliche Beschäftigte in einigen Führungspositionen besser abschneiden als Männer. So bekommt beispielsweise eine Projektmanagerin oder eine Controllerin in der kaufmännischen Administration - jeweils in einer Führungsposition - rund 3,4 beziehungsweise 5,7 Prozent mehr Gehalt als ein Mann.
Eine Senior Marketing Spezialistin kommt sogar auf bis zu sieben Prozent mehr. Auch in einigen unteren Gehaltsstufen gibt es Bereiche, in denen Frauen mehr verdienen als ihre männlichen Kollegen. Das Gehalt beispielsweise einer Sekretärin im Bereich Verwaltung liegt um plus 1,4, im Bereich Beratung/Consulting sogar um plus sechs Prozent über dem eines Mannes in vergleichbarer Position. Dies lässt sich so interpretieren, dass einige Unternehmen Anreize geben, um Schulabgängerinnen für IT-Jobs zu interessieren. Denn der Frauenanteil an den 2009 abgeschlossenen Ausbildungsverträgen in den neuen IT-Berufen sank auf 8,24 Prozent. Das ist der niedrigste Wert seit Jahren.

Themen

Alles rund um Ihren Arbeitsplatz.

Links und Zusatzinformationen
Tarifinfo
Einkommen, Urlaub und mehr ...

Was steht mir zu? Achtung: Nur Gewerkschaftsmitglieder haben einen Rechtsanspruch auf tarifliche Leistungen.

Servicebereich