IG Metall
IGMetall.de - Springe direkt:
Inhalt
     
vb_achmad_shakib_pouya

Interview mit Achmad Shakib Pouya

"Ich will für Geflüchtete da sein"

31.05.2016 Ι Seit Anfang des Jahres hilft Achmad Shakib Pouya (32) in der Beratungsstelle für Geflüchtete der IG Metall in Frankfurt ehrenamtlich aus. Im Interview erzählt er, wie er dazu gekommen ist und was ihn bewegt hat, sich für Menschen einzusetzen.

Pouya, du hilfst in der Beratungsstelle für Geflüchtete aus. Was macht ihr hier?
Achmad Shakib Pouya: Meine Aufgabe ist es zu dolmetschen. Ich spreche sechs Sprachen, Persisch, Afghanisch, Englisch, Deutsch, Griechisch, und noch ein paar Sprachen aus dem afghanischen und persischen Raum. Manchmal kommen bis zu 20 Menschen aus Afghanistan zu uns, die kaum ein Wort Deutsch sprechen. Ihnen helfe ich dann und übersetze alles. Häufig bin ich aber auch damit beschäftigt, Broschüren zu übersetzen. Ich bin auch Künstler. Meine beiden Bands, eine orientalische und eine Pop-Band möchte ich demnächst auch bei der IG Metall vorstellen. Musik ist eine Sprache, die jeder versteht. Außerdem bin ich noch als Schauspieler unterwegs und versuche verschiedene Kulturen zusammenzubringen, in dem ich sie für meine Stücke als Schauspieler gewinne. Wir haben schon viele Stücke mit Menschen aus verschiedenen Kulturkreisen gespielt. Auch bei der IG Metall. So bin ich auch zu dieser Arbeit gekommen.

Du bist vor sieben Jahren aus Afghanistan geflohen, warst zwei Jahre unterwegs. War es schwer, sich in das neue Leben einzufinden?
Pouya: Es war nicht leicht. Am Anfang war meine größte Hürde die Sprache. Ich habe aber schnell Deutsch gelernt. Drei Monate ging der Kurs. Durch meine deutschen Freunde konnte ich meine Kenntnisse ausbauen. Auch mit meiner Arbeit ist es nicht einfach. Ich bin Zahnarzt und möchte diese Arbeit gern wieder ausüben. Noch habe ich aber keine Arbeitserlaubnis dafür.

Was habt ihr für die nächste Zeit als Projekt oder Aufgaben auf eurem Plan stehen?
Pouya:Wir sind gerade dabei, einen berufsspezifischenSprachkurs auszuarbeiten. Flüchtlingen soll nicht nur die Alltagssprache beigebracht werden. Sie sollen die für ihren Beruf typischen Begriffe erlernen. So können sie sich besser auf das Berufsleben vorbereiten. Ich möchte auch meine künstlerische Arbeit ausbauen. Ich bin Musiker und Schauspieler und möchte mit Flüchtlingen, die hier sind, Theaterstücke inszenieren oder Musik machen. Mein Ziel ist es, etwas für Menschen zu machen.

Themen

Alles rund um Ihren Arbeitsplatz.

Links und Zusatzinformationen
Boxbild_IGM_Erklaerung_Fluechtllingsplitik
Für eine solidarische und nachhaltige Flüchtlingspolitik
Servicebereich