IG Metall
IGMetall.de - Springe direkt:
Inhalt
     
GirlsDay_2013_120

Girls Day bei der IG Metall gemeinsam mit der Respekt!-Initiative

Ein Platz für starke Mädchen

29.04.2013 Ι Raus aus dem Schulalltag, rein in die Gewerkschaftsarbeit und Kennenlernen was das Arbeitsleben für junge Frauen so zu bieten hat. Am 13. bundesweiten Girls Day besuchten insgesamt 13 Mädchen von zehn verschiedenen Frankfurter Schulen den IG Metall Vorstand, um sich ein eigenes Bild vom Arbeitsleben einer Gewerkschaftsmitarbeiterin bei der IG Metall Frankfurt zu machen.

Für ein interessantes und übersichtliches Programm zum ausführlichen Hereinschnuppern hatte Sissi Banos, Referentin für Gender Mainstreaming Fachbereich (FB) Organisation und Personal, gemeinsam mit einigen Mitarbeiternn gesorgt. Da junge Frauen und deren Berufsfragen das Spezialgebiet von Sissi Banos sind, eröffnete Sie den Tag, nach einer lockeren Kennenlernrunde, die eher einem entspannten Plausch als einem krampfhaften, unangenehmen Vorstellen unter Fremden glich, mit einem Einblick in die historische Entstehung der IG Metall und dessen Aufgabenbereiche. Hierbei betonte sie besonders, dass hinter dem großen Namen IG Metall ein ganz schönes Stück Arbeit von vielen engagierten Frauen und Männern steckt, die immer dafür gekämpft haben, Gerechtigkeit und Respekt in den Arbeitsalltag der Arbeitnehmer zu bringen. Doch trockene Vorträge und stupides Zuhören ist für die Organisatorin des Girls Day nichts. Immer wieder hatten die Mädchen die Möglichkeit mitzuraten, spielerisch das Organigramm und die einzelnen Berufsbilder und Aufgabenbereiche kennenzulernen.




Ein Team kann nur mit Respekt bestehen

Auch die Initiative "Respekt!" Kein Platz für Rassismus stellte sich, vertreten durch Mira Rübsamen, "Respekt!" Projektsekretärin der IG Metall und Louisa Huder, Mitarbeiterin der Initiative, vor. Hier konnten die Mädchen nicht nur die unterschiedlichsten Berufsbilder der Mitarbeiter der Initiative kennenlernen, sondern auch die Ziele und Interessenbereiche einer guten Sache - Respekt! Auch die Mädels konnten zu Wort kommen, es wurde erzählt, was unter dem Begriff verstanden wird, unsere Magazine und Bücher angesehen, der "Viel zu tun" Song gehört und die Entstehungsgeschichte der Initiative zurück verfolgt. Ein Team, egal ob im Arbeitsleben, im Sport, in der Schule oder der Familie kann nur mit Respekt bestehen, und da sollte jedes Mädchen als Vorbild vorangehen und mit auf den Weg nehmen.


Gesucht: Motivierte und starke Mädchen

Fragen zu Zukunfts- und Berufswünschen, Praktika, Nebenjobs, Ausbildungen und Studiengänge wurden viel gestellt und von Kevin Dreher, Jugendauszubildendenvertreter FB Informationstechnology, Tina Schnaubelt, FB Organisation und Personal, Mira Rübsamen, Sissi Banos und Louisa Huder ausführlich beantwortet. Christiane Niemann, politische Sekretärin beim FB Zielgruppenarbeit und Gleichstellung, gab einen ganz persönlichen Einblick in ihr Berufsleben und -Werdegang.

Nach einer sehr positiven Abschlussrunde stellte sich heraus, dass nicht nur die Organisatorinnen der IG Metall und der Initiative "Respekt!" zufrieden waren, sondern, dass es auch den Mädchen richtig gut gefallen hat. Vielleicht sieht man sich ja mal bei einem Praktikum in dem einen oder anderen Berufszweig wieder. Die Initiative "Respekt!" und die IG Metall würden uns auf jeden Fall über junge, motivierte und starke Mädchen freuen.

Themen

Alles rund um Ihren Arbeitsplatz.

Links und Zusatzinformationen
Das Magazin Nr. 5


Das "Respekt!"-Magazin 5 im März 2014 ist da. Einfach Bild anklicken und online lesen!

Respekt! Das Video

respekt_220
Ansprechpartnerin

Susanne Jasper
IG Metall Vorstand     
Gewerkschaftliche Bildungsarbeit
Tel.: 069 / 6693-2407

Servicebereich